Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis 5139 Schaumburger ohne Job gemeldet
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis 5139 Schaumburger ohne Job gemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 10.01.2015
Anzeige
Landkreis

Hintergrund ist nach Angaben von Agentur-Chefin Ursula Rose die milde Witterung der zurückliegenden Wochen gewesen.

„Manches ist besser gelaufen als gedacht. Gerade die negativen politischen Nachrichten seit Sommer, Krisen in der Ukraine und Syrien, haben noch kaum Auswirkungen auf den hiesigen Arbeitsmarkt gehabt“, erklärte Rose. Auch viele ehemalige Beschäftigte der britischen Streitkräfte konnten wieder eine neue Arbeit aufnehmen.“
Im Stadthäger Geschäftsstellenbezirk der Agentur für Arbeit sind im Dezember 3743 Frauen und Männer ohne Job gewesen. Einen Monat zuvor waren es noch 3878 Betroffene gewesen. Die Arbeitslosenquote im Geschäftsstellenbezirk Stadthagen ist damit um 0,2 Punkte auf 6,3 Prozent gesunken. Im Geschäftsstellenbezirk Rinteln hat sich die Situation ebenfalls entspannt. Waren im November 1458 Menschen arbeitslos gemeldet, sind es im Dezember 1396 Betroffene gewesen. Die Quote liegt für Rinteln damit bei 7,2 Prozent.
Die Hamelner Agentur-Chefin Rose bewertet vor diesem Hintergrund die wirtschaftliche Lage in Schaumburg wie im gesamten Weserbergland als stabil, die „weitere Entwicklung ist aber schwer abzuschätzen“. Ein Grund dafür sei, dass viele Unternehmen exportorientiert und daher angesichts der vielen Krisen in der Welt unsicher seien.
Zusätzlich zu den Arbeitslosen sind bei der zuständigen Agentur in Hameln auch die sogenannten Unterbeschäftigen registriert. Diese Männer und Frauen sind ohne Job und nehmen am Stichtag an Qualifizierungsprogrammen, Weiterbildungskursen, Trainings und anderen Maßnahmen teil. In Schaumburg lag die Zahl der Unterbeschäftigen im Dezember 2014 bei 6709. Im Vergleich zum Vormonat waren es sechs Arbeitslose weniger, die am Stichtag eine Maßnahme absolvierten. Die Unterbeschäftigungsquote liegt damit konstant bei 8,5 Prozent.
Die Unterbeschäftigungsquote im gesamten Weserbergland betrug im vergangenen Monat 9,0 Prozent, im Dezember 2013 hatte sie noch bei 9,3 Prozent gelegen. „Damit sank die Unterbeschäftigung im Vorjahresvergleich nicht im gleichen Maße wie die gesetzlich definierte Arbeitslosigkeit. Ursache hierfür sind gestiegene Teilnehmerzahlen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen – insbesondere nahmen mehr betreute Arbeitsuchende der Jobcenter Hameln-Pyrmont und Schaumburg an Aktivierungsmaßnahmen und Weiterbildungen teil“, heißt es seitens der Hamelner Agentur für Arbeit.

Von Benjamin Schrader

Anzeige