Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
A2: Gleich zwei tödliche Unfälle

Obduktion zur Feststellung der Identität A2: Gleich zwei tödliche Unfälle

Innerhalb von fünf Stunden haben sich gestern Abend beziehungsweise Nacht gleich zwei tödliche Verkehrsunfälle auf der A2 - Teilstück Bad Eilsen in Richtung Rehren - ereignet.

Voriger Artikel
Autokauf ohne Bezahlung
Nächster Artikel
Kompostplätze haben länger geöffnet

Das Taxi ist völlig zerstört.

Quelle: pr.

Landkreis . Nach Polizeiangaben war gegen 20.40 Uhr ein 31-jähriger Taxifahrer mit seinem VW Touran offenbar mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf den zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Rehren gelegenen, unbeleuchteten Autobahnparkplatz „Bernser Kirchweg“ gefahren. Hier übersah er offensichtlich den ordnungsgemäß auf einer Parkfläche abgestellten Sattelzug eines 31-Jährigen - er pausierte in seinem Führerhaus - und kollidierte ungebremst mit dem Auflieger. Der VW Touran geriet unter das Gespann, der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der Parkplatz „Bernser Kirchweg“ war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Nur wenige Stunden später, gegen 1.15 Uhr, ist ein Skoda Fabia auf dem gleichen Teilstück nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hinabgestürzt und im weiteren Verlauf mit einer Betonmauer kollidiert. Eine bislang nicht identifizierte Person ist in dem in Brand geratenen Fahrzeug gestorben. Ersten Informationen zufolge war die Person allein mit dem Skoda auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Berlin unterwegs gewesen. In Höhe der Brücke, die über die Kreisstraße 71 führt, verlor sie nach Polizeiangaben offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In diesem Bereich ist die A2 nicht von einer Leitplanke gesäumt. Im weiteren Verlauf stürzte der Wagen eine Böschung hinab und schoss über die Fahrbahn der K 71. Bei dem dann folgenden Zusammenstoß mit einer Betonmauer, die als Fahrbahnbegrenzung dient, geriet der Skoda Fabia in Brand und wurde durch das Feuer völlig zerstört. Für die Person im Auto kam jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte konnten sie nach Abschluss der Löscharbeiten nur noch tot bergen.

Die Ermittlungen zur Identität des Leichnams dauern an. Nach Angaben der Polizei könnte es sich um einen 20-jährigen Mann handeln. Eine Obduktion soll Gewissheit bringen. 

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Kreisstraße in Höhe des Brandortes kurzzeitig voll gesperrt. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer (0511) 1 09 18 88. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg