Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitslosigkeit steigt deutlich an

Von 5,6 auf 6,0 Prozent Arbeitslosigkeit steigt deutlich an

Die Arbeitslosigkeit in Schaumburg ist im Juli deutlich angestiegen. Waren im Juni noch 4536 Personen arbeitslos gemeldet, waren es im Juli 4815 – das ist ein Anstieg um 6,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote sprang von 5,6 Prozent im Juni auf 6,0 Prozent im vergangenen Monat.

Voriger Artikel
Alle Gymnasien betroffen
Nächster Artikel
Busplan ändert sich
Quelle: Grafik: Elze

LANDKREIS. Die Ursachen sind nach Darstellung von Cornelia Kurth, Leiterin der Agentur für Arbeit in Schaumburg, die zunehmende Zahl von Flüchtlingen und viele junge Leute, die sich nach dem Šchulabschluss vorübergehend arbeitslos melden.

Chancen auf Integration erhöhen

„Wir versuchen akribisch, möglichst viele Flüchtlinge zu erfassen, auch wenn deren Asylverfahren noch nicht entschieden ist“, erläutert Kurth. Dabei würden die lokalen Flüchtlingshelfer-Netzwerke einen wichtigen Beitrag leisten, so die Agentur-Leiterin. Es gehe dabei darum, dass die Flüchtlinge möglichst schnell in Sprachkurse vermittelt werden können „und damit etwas Sinnvolles tun, anstatt auf der Straße zu stehen“. Das erhöhe ihre späteren Chancen auf Integration in den Arbeitsmarkt. Bei der Stadthäger Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit Hameln sind nach Angaben von Kurth aktuell 324 Flüchtlinge gemeldet, beim hiesigen Jobcenter weitere 641.

Den zweiten Grund für den deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahl stellen nach den Worten von Kurth Schulabsolventen dar, die sich vorübergehend arbeitslos melden. Die allermeisten von diesen fallen im Herbst aus der Statistik wieder heraus, wenn sie etwa ein Studium, eine Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr beginnen.

Anstieg im Bereich Stadthagen besonders auffällig

Rechne man diese beiden Faktoren aus der Statistik heraus, so Kurth, wäre die Arbeitslosenquote rückläufig. Das liege an der guten Konjunktur. Zudem liege die aktuelle Quote im Vergleich zum Juli 2016 erkennbar niedriger – damals waren es 6,3 Prozent. Im Bereich der Agentur-Geschäftsstelle Stadthagen war der Anstieg der Zahl an Jobsuchenden im Vergleich zum Juni mit plus 8,2 Prozent besonders auffällig. Die Arbeitslosenquote belief sich in diesem Bezirk im Juli auf 5,9 Prozent, vor einem Jahr waren es 6,2 Prozent. In Rinteln war der Anstieg mit plus 0,8 Prozent bei Weitem nicht so stark, die Arbeitslosenquote betrug dort im Juli 6,3 Prozent, vor einem Jahr waren es 6,8 Prozent.

Besonders hoch ist die Quote in Schaumburg bei den jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 25 Jahren – sie liegt aktuell bei 8,4 Prozent. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen steigt seit Monaten kontinuierlich an. Sind es im April 1138 Stellen gewesen, wurden im Juni 1405 und im Juli 1522 offene Stellen verzeichnet. Davon sind 459 im Verlaufe des Monats Juli neu gemeldet worden.

Im Vergleich mit den anderen Agentur-Geschäftsstellen im Raum Weserbergland steht der Landkreis Schaumburg mit der aktuellen Quote von 6,0 Prozent gut da, wie die Statistik zeigt: In Pyrmont liegt die Quote bei 7,4 Prozent, in Holzminden bei 6,7 Prozent und in Hameln bei 6,6 Prozent.  ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg