Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Austausch erwünscht

Landkreis / Partnerstadt Soissons Austausch erwünscht

Der kulturelle Austausch zwischen dem Landkreis Schaumburg und der Partnerstadt Soissons soll sich zukünftig nicht nur auf Schulaustausche beschränken. Auch wirtschaftlich könnte sich eine Kooperation zwischen den beiden Regionen anbahnen. Die wirtschaftliche Situation in Schaumburg und Soissons war ein Thema bei der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Partnerschaften.

Landkreis. Der französische Partnerschaftsausschuss, die „Comission de Jumalage“, wurde dieses Mal von einer Delegation aus Unternehmern, Vertretern der französischen Industrie und Handelskammer sowie Verwaltungsangestellten aus Soissons begleitet. „Es wurde deutlich, dass die Franzosen großes Interesse an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland haben“, sagte der Ausschussvorsitzende Horst Sassenberg. Wie ein wirtschaftlicher Austausch funktionieren kann und woran die Wirtschaftsdelegation aus Soissons interessiert sei, müsse jedoch zunächst von politischer Seite ausgelotet werden, betonte Sassenberg.

Wirtschaftsförderer Stefan Tegeler stellte der französischen Delegation den Wirtschaftsraum Schaumburg vor. Welche Unternehmen sind in Schaumburg angesiedelt, wie viele Arbeitsplätze gibt es und was tut der Landkreis für die Unternehmen? Das waren nur einige der Fragen, die während der Ausschusssitzung diskutiert wurden.

Eine Möglichkeit für einen Austausch auf wirtschaftlicher Ebene sieht Yolande Guidou, Sachbearbeiterin für Partnerschaften des Landkreises Schaumburg, beispielsweise bei Auslandssemestern für Studenten und Praktika für Auszubildende oder Mitarbeiter. „Um eine Zusammenarbeit aufzubauen, müssen die Firmen direkt Kontakt miteinander aufnehmen“, erklärt Guidou. Ein deutsch-französischer Austausch auch in wirtschaftlicher Hinsicht sei begrüßenswert. Doch Sassenberg gibt auch zu bedenken: „Wir müssen das auch finanziell tragen können.“ Inwieweit Kooperationen möglich seien, müsse auf politischer Ebene entschieden werden.

Zwischen Schulen, Musikgruppen und Verbänden in Schaumburg und Frankreich besteht schon reger Kontakt. Dieses Jahr war unter anderem eine französische Gruppe geistig und körperlich behinderter Schüler vom „Institut medico-educatif Belleu“ an der Schule Am Bürgerwald zu Gast. Der Gegenbesuch der Schüler von der Schule Am Bürgerwald ist für Juni 2015 geplant.
Zudem möchten Schüler vom Stadthäger Ratsgymnasium im Herbst nächsten Jahres nach Soissons reisen. Auch das Akkordeon-Orchester Bückeburg will ein Wiedersehen mit dem französischen Orchester feiern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg