Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Austausch unter Feuerwehrfreunden

Landkreis Austausch unter Feuerwehrfreunden

Neun Tage lang sind Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Gdow in Polen zu Gast im Landkreis Schaumburg. Erstmals seit vielen Jahren nicht zu einem der Zeltlager, die in den Sommerferien veranstaltet werden.

Voriger Artikel
Bedarf an Krippenplätzen kreisweit erfüllt
Nächster Artikel
Immer ein Faible fürs Haushalten

Freuen sich auf das Zusammentreffen in Hülsede: Beata Pilch (Dolmetscherin), Anja Falius von der Kreisjugendfeuerwehr, Bad Nenndorfs Bürgermeisterin Gudrun Olk, Dieter Möbius (Dolmetscher), Zbigniew Gumußka (Jugendwart).

Quelle: js

Landkreis. „Eine Terminüberschneidung der Polen ist ausschlaggebend dafür gewesen, den Besuch vorzuziehen, denn dort feiert man dann großes Stadtfest“, sagte Anja Falius, die sich auf deutscher Seite hauptverantwortlich für den Austausch zeigte. Als neue Fachbereichsleiterin Integration der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg war sie bereits im vergangenen Jahr zu Gast in Polen und hatte sich nun um das Programm im Landkreis gekümmert.

Nach knapp drei Tagen Unterbringung im jbf-Zentrum in Obernkirchen bewohnten die 43 Gäste, darunter auch Betreuer, die bereits als Kinder am Austausch teilgenommen haben, nun das Haus Weichselland in Hülsede. Die Partnerschaft geht zurück auf Frank Lohmann, der vonseiten der Kreis-Jugendfeuerwehr den Förderverein Deutsch-Polnische Partnerschaft mitgegründet hatte. Dieser hat seither seinen Sitz in Bad Nenndorf.

Gudrun Olk, Bürgermeisterin der Stadt Bad Nenndorf, empfing die Delegation. Von ihrer Unterbringung aus starteten sie täglich zu neuen Ausflugszielen, wie beispielsweise dem Kletterpark in Mardorf oder dem Stollen in Feggendorf.

In voller Montur gab es dort eine Führung im acht Grad kalten Stollen. Zudem enthielt das Programm eine Führung durch die neue Feuerwehrwache in Hannover und die Flughafenfeuerwehr in Langenhagen. Die vor wenigen Jahren erneuerte Rettungsleitstelle im Kreishaus in Stadthagen gehörte ebenfalls zu den Besichtigungszielen. Gemeinsam mit dem Kreis-Jugendforum wurde außerdem ein Geocaching auf dem Bückeberg angeboten.

Zuletzt waren die polnischen Jugendfeuerwehrleute 2013 in Schaumburg zu Gast und haben am Gemeinde-Jugendfeuerwehrzeltlager in Lauenhagen teilgenommen. Für ihren nächsten Besuch 2017 planen sie die Teilnahme am Kreis-Jugendfeuerwehrzeltlager. Traditionell wird in der Zwischenzeit wieder ein Gegenbesuch in Polen stattfinden, zu dem die Planungen bereits laufen, berichtet Falius. Angedacht ist die erste Hälfte der Sommerferien. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg