Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
B 65 noch bis Monatsende gesperrt

Bauarbeiten zwischen Beckedorf und Kobbensen laufen seit Montag B 65 noch bis Monatsende gesperrt

Die zwischen Beckedorf und Kobbensen bestehende Sperrung der B 65 wird bis Ende September, also noch rund zweieinhalb Wochen, andauern. Autofahrer, die mit ihren Wagen von Bad Nenndorf aus kommend Richtung Stadthagen unterwegs sind, müssen die Bundesstraße auf der Höhe von Beckedorf verlassen.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Dienstag, 13. September
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Mittwoch, 14. September

Landkreis.  Die entsprechende Maßnahme sollte eigentlich schon Anfang Juli in Angriff genommen werden, wurde dann indes zugunsten anderer Bauvorhaben zurückgestellt. Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereichs bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV) meint in dem Zusammenhang: „Wir haben den Umbau eines Knotenpunkts in die Sommerferien gepackt, andere Aspekte nach hinten geschoben. Das sind keine Verzögerungen.“

Der Automobilverkehr wird über die L 370 nach Beckedorf und anschließend weiter über die K 31 und K 30 wieder nach Kobbensen geleitet. Lindhorst selbst ist von der momentanen Baumaßnahme nach Auskunft des Behördenleiters nun nicht mehr betroffen. In Kobbensen, durch das der Verkehr aktuell durchfließt, wurden indes verschiedene Maßnahmen getroffen, um die im Augenblick gegebene Situation so entspannt wie möglich zu gestalten: „Die Höchstgeschwindigkeit wurde dort von uns auf 30 Stundenkilometer begrenzt. Für die Kinder gibt es eine Fußgängersignalanlage, die sie nutzen können.“

Die Baumaßnahmen haben am vergangenen Montag angefangen, bis Ende des Monats sind laut Brockmann noch manche Aspekte zu erledigen: „Von außen betrachtet, schaut das Ganze ziemlich fertig aus. Doch der Eindruck täuscht. Es müssen Markierungen gesetzt, Schutzplanken sowie Leitpfosten angebracht und Beschilderungen durchgeführt werden. Das Schlagen der Schutzplanken nimmt an dieser Stelle die meiste Zeit in Anspruch.“ Wie es nach voraussichtlicher Vollendung des Baubschnitts Ende des Monats weitergehen wird, steht laut Brockmann momentan noch nicht vollständig fest: „Wir müssen an diesem Punkt schauen, ob die neugeschaffene Trasse dann bereits befahrbar ist oder ob wir als Alternative die alte B 65 benutzen.“

Die im Moment vorhandene Sperrung betrifft hierbei lediglich Fahrer, die von Bad Nenndorf Richtung Stadthagen unterwegs sind. Der Verkehr von Stadthagen nach Osten, Richtung Bad Nenndorf wird dagegen einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Als überaus positiv empfindet der Behördenvertreter derweil die Kooperation mit dem für die momentanen Baumaßnahmen zuständigen Unternehmen, der Hannoveraner Niederlassung der Firma Strabag. Brockmann sagt: „Das ist eine Kooperation, wie man sie sich wünscht, ein sehr partnerschaftliches und konstruktives Miteinander.“ In Teilabschnitten der Bundesstraße soll in der Folge die sogenannte 2+1-Verkehrsführung gegeben sein, welche es den Autofahrern gestattet, an bestimmten Punkten eine Überholspur zu nutzen, mit deren Hilfe sie langsamer agierende Fahrzeuge hinter sich lassen können.

ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr