Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Bald zwitschert auch die Polizei
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Bald zwitschert auch die Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.11.2016
Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg macht sich warm für Twitter. Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

„Die Nutzung dieses zusätzlichen Kommunikationsmittels versetzt uns in die Lage, wichtige Informationen schneller, gezielter und flächendeckender an die Bevölkerung weiterzugeben. Neben einer Verbesserung der Transparenz polizeilichen Handelns gehen wir davon aus, dass wir mit Twitter andere Zielgruppen erreichen, als mit einer herkömmlichen Pressemeldung“, äußerte der Leiter der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, Frank Kreykenbohm.

Im Jahr 2017 wird dieses Angebot in einem weiteren Schritt auf die fünf angegliederten Polizeikommissariate Bad Nenndorf, Bückeburg, Rinteln, Stadthagen und Stolzenau erweitert.

Bedienung zunächst nur Werktags

Für all diejenigen, die jedoch schnelle Hilfe benötigen, führt der Weg weiterhin über den Polizei-Notruf 110 – nur hierüber kann ein sofortiger Einsatz der Polizei sichergestellt werden, betont die Behörde. Der Twitter-Account soll zunächst nur werktags in einem Zeitraum von 8 bis 16 Uhr bedient werden. Darüber hinaus ist die Nutzung von Twitter bei größeren Veranstaltungslagen und Einsatzanlässen angedacht, wie beispielsweise dem sogenannten Trauermarsch in Bad Nenndorf.

„Außer den angedachten Informationen aus dem polizeilichen Einsatz- und Kriminalitätsgeschehen wird es sicherlich auch mal die eine oder andere Kuriosität geben, die wir per Twitter verbreiten werden“, so Thomas Münch, Polizeipressesprecher der Polizei Nienburg/Schaumburg.

Der Account ist auch ohne Twitter-Account über Google zu finden, und zwar unter „Polizei Nienburg/Schaumburg Twitter“. r

Anzeige