Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Balz sieht kein Problem für Feuerwehren
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Balz sieht kein Problem für Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 21.12.2015
Anzeige
Landkreis

Wie berichtet, muss die Flotte der niedersächsischen Feuerwehr ab 2017 die schärfere Abgasnorm erfüllen. Nach Aussage von Experten sei mit Mehrkosten im fünfstelligen Bereich pro Fahrzeug zu rechnen. Nach Ansicht von Balz sei dies jedoch kein großes Problem, da die vor 2017 angeschafften Feuerwehrfahrzeuge mit EURO-5 Bestandsschutz genießen. Allerdings räumt der EU-Politiker ein, dass Hersteller für Lkw mit der neuen Abgasnorm höhere Preise verlangen könnten. Die Zahl der neu anzuschaffenden Feuerwehrfahrzeuge halte sich in Schaumburg allerdings in Grenzen.

Entgegen der von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote geäußerten Bedenken erklärt Balz: „Die Verantwortlichen bei der Feuerwehr und in den Kommunen sehen der Umstellung auf die Abgasnorm Euro-6 absolut gelassen entgegen.“ Seiner Meinung nach müsse allerdings noch eine Lösung für das Problem gefunden werden, dass die zukünftige Abgastechnik der Dieselfahrzeuge noch nicht für die kurzen Anfahrtswege der Feuerwehr ausgelegt ist. Balz ist aber zuversichtlich, „dass die Hersteller einen für alle akzeptablen Weg finden werden“. r

Der Kosmetiksalon ist eingerichtet, das Geschäft läuft, der Kundenstamm von Brigitte F. wächst, doch von einer Sekunde auf die andere zerplatzt der Traum von der Selbstständigkeit: Mitten in ihrem Lokal erleidet die junge Frau vor vier Jahren eine Hirnblutung und Schlaganfälle, muss mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden und nur durch eine Notoperation kann die damals 34-Jährige gerettet werden.

21.12.2015
Aus dem Landkreis Flüchtlingsunterbringung - Turnhalle als letzte Option

Die Kreisverwaltung spielt mit dem Gedanken, Flüchtlinge in Turnhallen unterzubringen. Hintergrund sei, dass die Zuweisungsquote für die kommenden Monate nahezu verdoppelt worden sei, sagte Erster Kreisrat Klaus Heimann am Donnerstag in der Sitzung des Sozialausschusses.

20.12.2015

Ein Bellen oder Miauen unter dem Weihnachtsbaum: Viele Kinder wünschen sich zu Weihnachten einen kuscheligen Freund. Ob Hund, Katze, Meerschweinchen oder Kaninchen – ein Tier als Geschenk kann schnell bereut werden. Das wissen auch die örtlichen Tierheime und haben aus diesem und anderen Gründen einen Vermittlungsstopp in der Weihnachtszeit eingeführt.

20.12.2015
Anzeige