Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Geduldsprobe für Autofahrer

Baustellen in Schaumburg Geduldsprobe für Autofahrer

Die Geduld der Autofahrer östlich von Stadthagen wird noch einige Zeit auf eine harte Probe gestellt. Mehrere größere Baustellen inklusive Umleitungen ballen sich dort.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Montag, 13. Juni
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Dienstag, 14. Juni

Landkreis. „Doch wir wollen alles so entzerren, dass sich nichts gegenseitig blockiert“, versichert Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln.

Dabei handelt es sich um die folgenden drei Straßenbauprojekte:

Landesstraße 444 (Reinsen): Die Vollsperrung direkt südlich von Reinsen auf dem Bergpass zwischen den Abbiegungen zur Bergkette und nach Reinsdorf bleibt laut Brockmann nach derzeitigem Stand noch bis zum 25. Juni bestehen (Umleitung über die Bundesstraße 65). Vom 26. Juni an wird der nächste Bauabschnitt in Angriff genommen: der innerörtliche zwischen der Abbiegung zur Bergkette und der Abzweigund nach Heuerßen. Die Umleitung wird über Obernwöhren und Habichhorst eingerichtet. An der Abbiegung zur Bergkette wird der Verkehr zeitweise einspurig per Ampelregelung fließen müssen. Das Bauprojekt soll im Oktober beendet werden.

Hauptstraße Beckedorf: Wegen der Straßensanierung im Abschnitt zwischen der B65 und der Abbiegung nach Lindhorst fließt der Verkehr derzeit einspurig zur Ortsmitte. Wer in Richtung B65 will, muss die Umleitung über die Kreisstraßen südlich von Lindhorst nach Kobbensen nehmen. Nach Darstellung von Brockmann ist am 15. und 16. Juni sowie vom 1. bis 8. Juli jeweils eine Vollsperrung nötig. Dann muss der Verkehr in beiden Richtungen über die genannte Umleitung fließen. Am 8. Juli soll das Bauvorhaben beendet sein. Das ist auch nötig, weil die Beckedorfer Ortsdurchfahrt anschließend wegen des Ausbaus der B65 als Umleitungsstrecke benötigt wird (siehe Karte). „Wir haben der Gemeinde Beckedorf zugesagt, dass die Fahrbahn fertig ist, bevor die Sperrung der B65 in Kobbensen in Kraft tritt“, sagt Brockmann.

B65-Ausbau: Die Sperrung am Vornhäger Krug wird nach den Worten Brockmanns in Richtung Bad Nenndorf am 21. Juni aufgehoben. Die derzeitige Umleitung über Heuerßen fällt dann weg. In Richtung Stadthagen wird die Sperrung am 1. Juli inklusive der kurzen Umleitung über den Wirtschaftsweg wegfallen. Der Verkehr wird am Vornhäger Krug dann über den kurzen, schon fertiggestellten neuen Fahrbahnabschnitt auf die alte Trasse geführt.

Nächste Vollsperrung der B65 beginnt am 15. Juli

Vom 15. Juli an beginnt südlich von Kobbensen der Bau der Kreuzung der neuen B65-Trasse mit der Kreisstraße nach Heuerßen. Dazu muss die B65 im Abschnitt zwischen Kobbensen und Beckedorf vom 15. Juli bis zum 3. August voll gesperrt werden. Die Umleitung führt über die laut Brockmann dann wieder freie Ortsmitte Beckedorfs auf die Kreisstraße südlich von Lindhorst bis nach Kobbensen und umgekehrt. Zum Ende der Sommerferien, also am 3. August, soll die Sperrung wieder aufgehoben werden. Der Bau der neuen B65-Trasse zwischen Kobbensen und Vornhagen ist nach Schilderung Brockmanns dann ohne Sperrung möglich. Nach Fertigstellung wird der Verkehr von einem Tag auf den anderen von der alten auf die neue „2+1“-Trasse umgestellt.

„Verkehre behindern sich nicht gegenseitig“

War es nötig, so viele größere Baustellen auf derart engem Raum zur selben Zeit einzurichten? Ja, sagt Markus Brockmann, Chef der Hamelner Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.
Seine Begründung: Nachdem viele Jahre kaum Geld für den Straßenbau zur Verfügung gestellt worden sei, flössen die Gelder jetzt. Nun müsse man diese Finanzmittel auch abrufen und dringende Projekte umsetzen. „Wenn wir jetzt nur wenig anmelden würden, könnte das so verstanden werden, als bräuchten wir nichts“, argumentiert Brockmann. Der Einsatz der Finanzmittel könne dann zur Häufung von Baustellen führen.
Dem Behördenleiter ist wichtig: Im Osten Stadthagens würden die Baustellen so getaktet und miteinander verzahnt, „dass die Verkehre sich nicht gegenseitig behindern“. Brockmann fügt hinzu: Würde die Behörde die Projekte über etliche Jahre ziehen, „würde es womöglich heißen, es sind immerzu Baustellen da“. So seien die Behinderungen östlich von Stadthagen im Herbst vorbei, „dann ist Ruhe“, so Brockmann: „Die quälenden Umleitungen, für die ich um Verständnis bitte, gehören dann der Vergangenheit an“. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg