Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Besucher-Bergwerk auf Sparkurs
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Besucher-Bergwerk auf Sparkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 26.02.2015
Die verrostete Lore an der Ecke Rintelner Straße/Alte Straße soll gegen eine neuere ausgetauscht werden. Quelle: ly
Anzeige
Landkreis/Kleinenbremen

Unterdessen bemüht sich der Bezirksausschuss weiter, die Veranstaltung anders zu organisieren, zum Beispiel ehrenamtlich. Dazu müssten aber wohl Geldgeber mit an Bord sein, weil Fixkosten vorfinanziert werden müssen – unabhängig davon, wie erfolgreich der Weihnachtsmarkt am Ende ist. Unter der Regie von Besucher-Bergwerk und Museum hatte er zuletzt Verluste im fünfstelligen Bereich gegeben.

 Sehen lassen kann sich das Programm an der Rintelner Straße auch ohne Weihnachtsmarkt. Einfahrten können neuerdings rund um die Uhr im Internet gebucht werden. Telefonische Reservierungen sind ebenfalls möglich. Außerdem ist künftig auch sonnabends geöffnet. Die neue Saison beginnt am kommenden Sonntag, 1. März.

 Beim Neujahrsempfang hat Geschäftsführer Mirko Ignatz das Programm jetzt vorgestellt. Zu den Höhepunkten gehören mehrere „Stollengeflüster“-Konzerte, das Frühlingsfest im Mai, die Feier zum 180-jährigen Bestehen der Grube „Wohlverwahrt“ (im Juni oder Juli), die „Industriekultur bei Nacht“ (Juli) und ein neuer Antiquitätenmarkt im September.

 Aufsichtsratsvorsitzender Horter legte in seiner Rede ein Bekenntnis zum Sparen ab. „In Zeiten, wo bei den Ausgaben um jeden Euro gerungen wird, ist es nicht selbstverständlich, dass für unser Besucher-Bergwerk und Museum Zuschüsse gezahlt werden.“ Im Klartext bedeute das, dass man mit dem Geld auskommen müsse, das zur Verfügung steht.

 Trotz der Sparzwänge haben Besucher-Bergwerk und Museum etwas zu verschenken: Der Heimatverein bekommt eine Lore. Damit soll der alte Transportwagen ersetzt werden, der an der Ecke Rintelner Straße/Alte Straße steht und durchgerostet ist. Zur Einweihung des Besucher-Bergwerks 1988 hatten die Heimatfreunde und der Freundeskreis der Bergleute die Lore dort aufgestellt. ly

Anzeige