Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Böllern mit Bedacht
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Böllern mit Bedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.01.2016
 Böller und Feuerwerk sollen nur gezündet werden, wo sie Menschen weder gefährden noch belästigen. Quelle: pr
Anzeige
Landkreis

„Unsere Sozialarbeiter haben die Flüchtlinge auf die Silvesternacht und die zugehörigen Bräuche vorbereitet“, sagt Bernd Koller, Präsident des DRK-Kreisverbandes Schaumburg. Das DRK betreut Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Rinteln und Bückeburg. Koller sieht für die Silvesternacht keine Probleme, zumal die Einrichtungen inzwischen auch gut in ihre Umgebung integriert seien. Dass manche Flüchtlinge allerdings mit Angst auf laute Knaller reagieren, die an Kriegslärm erinnern, habe ein Ereignis in Bückeburg im September gezeigt. Als ein Düsenjet auf dem Achumer Flugplatz landete, habe der Lärm etliche Flüchtlinge veranlasst, Deckung zu suchen. Koller gönnt jedem Bürger zu Silvester seinen privaten Knallerspaß, aber man müsse ja nicht „provokant Böller werfen“.

 Um Rücksicht bittet auch der Landkreis. „Wir wären dankbar, wenn die Bürger im Umkreis von Flüchtlingseinrichtungen beim Böllern Rücksicht auf die dort lebenden Menschen nehmen würden“, sagt Kreisrätin Katharina Augath. sk 

Anzeige