Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Breitband: Ausbau startet im Januar
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Breitband: Ausbau startet im Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.12.2017
Quelle: dpa
Anzeige
LANDKREIS

Die Ursache für die fünfmonatige Verzögerung beschreibt der Breitband-Beauftragte des Landkreises, Dieter Brennecke, auf Anfrage so: „Die Planungsdaten, die die mit dem Ausbau beauftragte Telekom eingereicht hatte, waren für den Fördermittel-Geber nicht detailliert genug.“ Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Projekt mit 6,1 Millionen Euro. „Die haben ihre genauen Förderrichtlinien, denen die Planungsdaten akkurat entsprechen müssen.“

 Die Anforderungen an die Planungsunterlagen sind laut Brennecke so detailliert, wie es die Telekom bei ihren eigenen Ausbauvorhaben ansonsten nicht gewohnt ist. Daher sei verständlich, dass die Erwartungen nicht im ersten Anlauf voll erfüllt worden seien. Aus Sicht des Geldgebers wiederum sei die akkurate Genauigkeit nachvollziehbar, „denn die wollen sicher sein, dass das öffentliche Geld exakt den Förderrichtlinien entsprechend ausgezahlt wird und das Geplante auch tatsächlich notwendig ist“.

Bis in die letzte Einzelheit

 Wie Brennecke erläutert, gehen die Anforderungen beispielsweise so weit, dass angegeben werden muss, ob die Kabelverbindung vom letzten Verteilerkasten bis zum Haus unter eine befestigte oder eine unbefestigte Oberfläche eingebracht werden soll. „Da muss die Telekom also schon bei den Planungen vor Ort gehen, sich das angucken und sich mit der Kommune und Privaten metergenau einigen, wo das Kabel gelegt werden soll.“ Ähnlich bis in die letzte Einzelheit detailgenau müssten die jeweiligen Verteilerkästen in den Planungsunterlagen beschrieben werden.

 Deswegen müsse die Telekom planerisch nacharbeiten, so Brennecke, bis dato seien noch nicht alle Unterlagen fertig. Um die Verzögerung in Grenzen zu halten, habe die Kreisverwaltung mit dem Ministerium nun einen Kompromiss erreicht. „Die Unterlagen müssen demnach erst fertig sein, wenn wir die erste Abrechnung zur Zuweisung des genehmigten Fördergeldes einreichen.“ Mit den Bauarbeiten könne gleichwohl vorher begonnen werden. Brennecke räumt ein, dass der Landkreis sehr daran interessiert sein müsse, dass die Telekom irgendwann entsprechende Unterlagen einreicht, denn sonst würden die Fördermittelt nicht gewährt.

Anhängig vom Wetter

 „Abhängig vom Wetter“, so Brennecke, soll Anfang Januar in den Orten Groß Hegesdorf und Klein Hegesdorf sowie Soldorf losgelegt werden. Kälter als minus fünf Grad dürfe es freilich nicht sein, da man dabei Kabel nicht verlegen könne. Unwägbarkeiten beim Wetter mit einkalkuliert, sei eine Beendigung des kreisweiten Projekts laut Brennecke „im Sommer 2019 ein realistisches Ziel“. Ursprünglich war vorgesehen , den Ausbau noch im Jahr 2018 zu Ende zu bringen. ssr

 

6800 Gebäude werden versorgt

Das vom Landkreis betriebene Breitband-Ausbauprojekt zielt auf die Versorgung von kreisweit rund 6800 unterversorgten Gebäuden vor allem in dünn besiedelten oder abgelegenen Arealen mit schnellem Internet. Nach Fertigstellung sollen nach Angaben des Breitbandbeauftragten der Kreisverwaltung, Dieter Brennecke, 100 Prozent aller Gebäude zumindest mit 30 Megabit pro Sekunde angeschlossen sein. Mindestens 90 Prozent aller Gebäude sollen dann sogar Leitungen mit einer Leistung zwischen 50 und 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. ssr

+++ Die B65 Hannover Richtung Bad Nenndorf ist zwischen Rehbrinkstraße und Wichtringhausen wegen Bauarbeiten bis Freitag, 15 Uhr, gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. +++

19.12.2017

Viele landwirtschaftliche Flächen in Schaumburg gleichen derzeit eher einer Seenlandschaft. Die großen Niederschlagsmengen der vergangenen Wochen – besser Monate – stellen die Landwirte vor Probleme.

20.12.2017

Ein Neuanfang: Mira F. hat eine schulische Ausbildung als Kaufmännische Assistentin mit Schwerpunkt Fremdsprachenkorrespondentin begonnen – unter schwierigen Bedingungen. Die Mutter einer Tochter (8) ist auf sich alleine gestellt. Ihre Ehe endete mit einem Polizeieinsatz und der Flucht ins Frauenhaus.

15.12.2017
Anzeige