Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
CDA will Förderschule in Stadthagen erhalten

„Benachteiligung nicht hinnehmbar“ CDA will Förderschule in Stadthagen erhalten

Der Kreisverband der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) fordert den Erhalt der Förderschule mit Schwerpunkt Lernen in Stadthagen und die Einrichtung eines Hospizes in Schaumburg.  Hospizes in Schaumburg. Die Gruppe hat jetzt Anträge an den Landesverband gestellt.

Voriger Artikel
Polizei durchsucht Wohnungen in der Region
Nächster Artikel
Staus und Baustellen am Freitag, 20. Mai
Quelle: pr.

Landkreis. Dieser soll mit auf die genannten Ziele hinarbeiten. „Eine einseitige Bevorzugung oder gar deutliche Benachteiligung einzelner Schulformen wie unter der derzeitigen rot-grünen Landesregierung sind nicht hinnehmbar“, heißt es in dem entsprechenden Schreiben. Das klingt nach der Debatte IGS/Gymnasium, um die es aber im Landkreis Schaumburg nicht gehe, wie der hiesige CDA-Vorsitzende Heiko Tadge erklärt.

"Absolut falsch"

Im Zuge der Inklusion sollen die Förderschulen mit Schwerpunkt Lernen – eine solche, die Hans-Christian-Andersen-Schule, gibt es Stadthagen – abgeschafft werden. „Das halten wir für absolut falsch“, erklärt Tadge. Der CDA-Kreisverband sieht sich in Übereinstimmung mit dem Willen vieler Erziehungsberechtigter.
Im Antrag heißt es: „Eltern und Kinder wissen am besten, welche Schulform für sie die richtige ist.“ Deshalb solle sich die CDA einsetzen für „den Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung eines wohnortnahen, vielfältigen schulischen Angebotes in Niedersachsen“.

Ein weiterer Antrag beschäftigt sich mit dem Ausbau von ambulanter Palliativmedizin und stationären Hospizen. Ein solches werde in Schamburg dringend gebraucht, befindet Tadge. „Krankheit und Sterben sind Bestandteile des Lebens und dürfen nicht ausgeblendet werden“, heißt es im Antrag.

Union fordert Kindergarten

Zwei weitere Schreiben beschäftigen sich mit mehr Flexibilität bei der Kinderbetreuung und der ärztlichen Versorgung ländlicher Gebiete. Letztere könnte mit Förderprogrammen unterstützt werden, mit Zuschüssen für Ärzte, die etwa eine Wohnung zur Praxis umbauen wollen. Mit der Kinderbetreuung macht die „Dachorganisation“ CDU in Stadthagen Wahlkampf. Die Union fordert einen weiteren Kindergarten für die Kreisstadt.   jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr