Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
DRK sucht dringend Helfer

Auch in Schaumburg gehen die Leute aus DRK sucht dringend Helfer

Das Schaumburger DRK sucht dringend ehrenamtliche Helfer, um den immer größer werdenden Arbeitsaufwand bewältigen zu können. Vor allem in den Bereitschaften und beim Jugendrotkreuz mangele es an Freiwilligen, wie DRK-Präsident Bernd Koller im Gespräch mit den SN betont.

Voriger Artikel
Der „5er“ kommt bisher gut an
Nächster Artikel
Wenn Bewegung kaum möglich ist

Landkreis. „Früher haben wir viele Helfer aus dem Ersatz- und Zivildienst rekrutiert. Mit Aussetzung der Wehrpflicht sind uns jährlich zehn bis zwölf Helfer weggebrochen, die uns über einen Zeitraum von zehn Jahren und später fünf Jahren unterstützt haben“, nennt Koller einen Grund für den Engpass.

Das wirkt sich insbesondere vor dem Hintergrund des gestiegenen Arbeitsaufwandes durch die Flüchtlingshilfe stark aus. Seit Monaten kümmern sich die Rotkreuzler um die Verpflegung Hunderter Menschen in Notunterkünften wie der ehemaligen Herderschule in Bückeburg.

„Um sowohl die Flüchtlingshilfe leisten zu können als auch bei Großschadensereignissen zu helfen, brauchen wir eigentlich 40 bis 50 zusätzliche Kräfte“, erklärt Koller. Beim Großbrand auf dem Gelände der Pflegeeinrichtung Waldesruh in Krainhagen im September mussten DRK-Helfer, die bereits seit Stunden in der Flüchtlingshilfe im Einsatz waren, abkommandiert werden. „Das mache ich eigentlich nicht“, betont Koller. „Auf Dauer ist es den Ehrenamtlichen nicht zumutbar, dass sie Einsätze über die Maßen leisten.“
Vor allem in vier Bereichen sucht das Schaumburger DRK deshalb Unterstützung:
 m Bereich Gesundheit sucht das DRK Ärzte für die Bereitschaften, auch bei den Sanitätern ist Not am Mann. Voraussetzungen für den Sanitätsdienst müssen die Freiwilligen nicht mitbringen, das DRK kümmert sich um die notwendige Ausbildung. Auch finanzielle Unterstützung beim Erwerb eines Lkw-Führerscheins sowie ein kostenloser Erste-Hilfe-Lehrgang verspricht das DRK. Die Sanitäter sichern sowohl regionale Großveranstaltungen wie Weihnachtsmärkte oder Schützenfeste ab als auch bundesweite Events wie die Neujahrsfeier am Brandenburger Tor. Darüber hinaus kümmern sich die Bereitschaften um die medizinische Erstversorgung bei Großschadensereignissen wie Bränden oder Massenunfällen.
Im Bereich Technik sind vor allem Freiwillige aus technischen Berufen wie Mechatroniker oder Installateur gefragt, die sich beispielsweise um den Funkverkehr und Anschlüsse kümmern.
Im Bereich Pflege sind insbesondere Freiwillige aus sozialen und Pflegeberufen gefragt. Dabei geht es zum Beispiel um die Betreuung der Bewohner eines Altenheims oder einer psychiatrischen Einrichtung nach einem Großbrand.
Im Bereich Küche sucht das DRK sowohl Köche als auch Küchenhilfen. Eine besondere Voraussetzung, außer der Bereitschaft zu helfen, müssen die Freiwilligen nicht mitbringen.
Während der Dienst in den vier vorgenannten Bereichen erst ab 16 Jahren möglich ist, steht das Jugendrotkreuz auch Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren offen. Die Talentschmiede des DRK bereitet den Nachwuchs auf den Sanitätsdienst vor, außerdem stehen Freizeitangebote wie Fahrten und Sommerlager im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg