Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Das Kräftemessen beginnt

Thiemann und Bothe im Rennen Das Kräftemessen beginnt

Colette Thiemann und Heiko Bothe bewerben sich im Wahlkreis Schaumburg seitens der CDU als Kandidaten für die im Januar 2018 anstehenden Landtagswahlen. Die 42-jährige Großenheidornerin und der 55-jährige Hagenburger wollen die Nachfolge von Mike Schmidt antreten, der 2013 40 Prozent der Erststimmen für sich verbuchte.

Voriger Artikel
Das Hauptinteresse gilt dem Nachwuchs
Nächster Artikel
„Bauernregeln“ gegen Bauern
Quelle: pr.

Landkreis. Die Entscheidung über die Nominierung will der Kreisverband am 9. März fällen. Bis dahin sind drei Regionalkonferenzen vorgesehen, in deren Rahmen die Bewerber sich den Parteimitgliedern vorstellen können. Den Auftakt dieser Konferenzen hat eine Veranstaltung im Le-Theule-Saal des Bückeburger Rathauses gebildet. „Das, was uns Schaumburgerinnen und Schaumburger vor Ort bewegt, muss wieder Einfluss in die Landepolitik finden“, stellte Thiemann heraus. Die Diplom-Verwaltungswirtin mit Schwerpunkt Verwaltungsrecht und staatlich anerkannte Mediatorin ist seit mehr als 20 Jahren für den Landkreis Schaumburg tätig.

Zu wenig Geld in den Straßenausbau geflossen

Bothe ist Landwirt, Vorsitzender des Ortsverbandes Sachsenhagen und seit 2011 im Kreistag. Mit Blick auf die Infrastruktur legte Bothe dar, dass in der Vergangenheit zu wenig Geld in den Straßenausbau geflossen sei. Dabei stünden ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung, die nicht abgerufen würden, weil es massive Mängel im Planungsbereich gebe.

Die Polizei stärken

Thiemann monierte die Fokussierung der Landesregierung auf Fahrradwege und öffentliche Verkehrsmittel. „Das wird aber unserem Leben nicht gerecht“, hielt die Bewerberin fest. „Bei uns auf dem Land sind Verbindungsstraßen eklatant notwendig.“ Zur Inneren Sicherheit lauteten Thiemanns Schlagworte „Polizei stärken“, „vorhandene Gesetze ausnutzen und rechtsstaatliche Möglichkeiten ausschöpfen“ sowie „transparenter Umgang mit den Ereignissen“. Bothe plädierte dafür, die Polizei besser aufzustellen und die Abschiebung gewalttätiger oder straffälliger Asylbewerber zu intensivieren.

Die zweite Regionalkonferenz ist für Montag, 13. Februar, im Hofcafé Eggelmann (Obernkirchen/Gelldorf, Dorfstraße 31) vorgesehen. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg