Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das müssen werdende Eltern jetzt wissen

Kein Kreißsaal mehr in Stadthagen Das müssen werdende Eltern jetzt wissen

Die Geburtshilfe des Stadthäger Kreiskrankenhauses wird in diesem Monat zum letzten Mal Säuglinge zur Welt bringen. Die zertifizierte Station in Bückeburg verspricht, das vergrößerte Geburtsaufkommen ab September bis Jahresende bewältigen zu können.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Dienstag, 2. August
Nächster Artikel
Schwerer Unfall auf der B65

Die acht Hebammen der Stadthäger Geburtshilfe werden ab September ihre Kolleginnen in Bückeburg verstärken.

Quelle: RG

Landkreis. Die Geschäftsführung des Agaplesion Krankenhaus Bethel in Bückeburg beantwortet in den SN alle Fragen, die für werdende Eltern aus der Region relevant sind. Wie und ab wann werden Eltern über den Wechsel informiert?

 

 Weil die beiden Kliniken in Stadthagen und Bückeburg keine Risikogeburten annehmen, bittet die Geschäftsführung werdende Mütter darum, sich erst ab der 34. Schwangerschaftswoche anzumelden. Der Chefarzt der Geburtshilfe Dr. Momme Arfsten und sein Sekretariat informieren die Eltern telefonisch. Zudem werden zurzeit Informationen an alle Mütter, die sich in Stadthagen zur Geburt ab September angemeldet haben, verschickt. Wie viele bisher angemeldete Mütter müssen sich umorientieren?

 

 In Stadthagen gibt es aktuell sieben Anmeldungen für Entbindungen im September und jeweils zwei weitere für die Monate Oktober und November. Sind alle Optionen für die Geburt, die in Stadthagen angeboten werden, auch in Bückeburg verfügbar?

 

 Das ganze Leistungsspektrum ist verfügbar. Dazu zählen unter anderem eine Entbindungswanne, der „sanfte“ Kaiserschnitt (nach Misgav Ladach) auch mit Partnerbegleitung, Hilfsmittel wie Haltetuch, Gebärhocker oder Pezzibälle, Homöopathie, Akupunktur, individuelle Stillberatung, Betreuung der Neugeborenen durch einen niedergelassenen Kinderarzt und ein „Babyterminal“, mit dem ein Foto des Babys an Freunde und Verwandte verschickt werden kann. Kann es zu Engpässen bei der Belegung der Kreißsäle kommen?

 

 Die Klinik verlässt sich auf „gute Organisation“. Mütter würden nicht nur in den zwei Kreißsälen aufgenommen, sondern auch in Räumen untergebracht, in denen sie während der Vor- und Nachwehen gut versorgt seien. Zudem wird ein dritter Kreißsaal stets vorgehalten. Ist die Zertifizierung der Geburtshilfe an den Standort gebunden oder an die Belegschaft?

 

 Das Zertifikat „Babyfreundliches Krankenhaus“ ist an den Standort Bückeburg gebunden, basierend auf den Qualifikationen der dortigen Belegschaft. Die Hebammen und Krankenschwestern aus Stadthagen, die nun zum Team der Geburtshilfe in Bückeburg dazu kommen, haben alle erforderlichen Weiterbildungen und Zertifizierungen. geb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Klinik Bethel übernimmt Fachabteilung ab September

Neugeborene werden ab September nicht mehr in Stadthagen das Licht der Welt erblicken – zumindest nicht im Kreißsaal. Die Geburtshilfe wird im Agaplesion Krankenhaus Bethel Bückeburg konzentriert, die gynäkologische Fachabteilung im Gegenzug im Stadthäger Klinikum gebündelt.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg