Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Der Landkreis kommt zusammen

Zwölfte „Schaumburger Begegnung“ Der Landkreis kommt zusammen

Lange Reden will er nicht halten, hat Jörg Farr seinen Gästen versprochen. Es sei eben nicht der Abend für Vorträge, sondern einer der lockeren Gespräche.

Voriger Artikel
Welle der Hilfsbereitschaft für die Flüchtlinge reißt nicht ab
Nächster Artikel
Starkes Eröffnungsprogramm

Bei der "Schaumburger Begegnung" tummeln sich viele Besucher aus Politik und Verwaltung, sowie Wirtschaft Kultur und Vereinen.

Quelle: rg

Landkreis. Der Schaumburger Landrat hatte für gestern mehrere Hundert Gäste aus Politik und Wirtschaft, Vertreter aus Kultur, Kirche, Vereinen und Verbänden zur „Schaumburger Begegnung“ in die Bückeburger Landfrauenschule eingeladen. Es war das zwölfte Treffen dieser Art. Für Farr war es die erste Begegnung als Hausherr, denn zuvor hatte die Veranstaltung im Jahr 2011 stattgefunden. Da war Heinz-Gerhard Schöttelndreier noch Landrat.

Und so kam Farr gestern Abend nicht ganz drum herum, in aller Kürze darzustellen, was den Landkreis Schaumburg zwischenzeitlich so bewegte. Es seien „besondere Zeiten“, wie es der Landrat ausdrückte. Die Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge beschäftige die Menschen in Schaumburg aktuell am meisten. Farr sprach von einer „Geste der Menschlichkeit“ und dankte insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helfern. Die Schaumburger hätten einmal mehr bewiesen, dass sie Herausforderungen meistern könnten. Farr bat die Gäste aus der „großen“ Politik, den Europaabgeordneten Burkhard Balz (CDU), den Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (CDU) und den SPD-Landtagsabgeordneten Karten Becker, in ihren Parlamenten an nationalen und internationalen Lösungen der Flüchtlingsproblematik zu arbeiten.

Farr streifte auch Themen wie den 2+1-Ausbau der B 65 und das Gesamtklinikum. Das hatte sich 2011 noch in einer losen Planungsphase befunden, inzwischen ist der Bau in Vehlen weit vorangeschritten. Gut so, sagte Farr. Schließlich müssten derzeit jährlich 8000 Patienten in den Schaumburger Kliniken abgewiesen werden, weil sie hier nicht richtig behandelt werden können.

Der Rest des Abends stand ganz im Zeichen der Begegnung, im rustikalen Fachwerkambiente der Landfrauenschule. Künstlerisch und musikalisch gestaltet wurde die „Schaumburger Begegnung“ von Schaumburger Trachtenpaaren, dem Blasorchester des TSV Krainhagen, der Kreisjugendmusikschule und zu späterer Stunde von den Musikern „Kluwe und Kluwe“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg