Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Edathy legt Bundestagsmandat nieder
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Edathy legt Bundestagsmandat nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:09 09.02.2014
Sebastian Edathy. Quelle: Archiv/dpa
Landkreis

In einer Pressenotiz teilte der Rehburger dazu am Sonnabend, 8. Februar, mit: "Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen entschieden, mein Bundestagsmandat niederzulegen. Über diese Entscheidung habe ich am Freitag, 7. Februar, den Bundestagspräsidenten informiert. Der Mandatsverzicht ist damit wirksam geworden." Edathy gehörte dem Bundestag seit 1998 an. In der vergangenen Legislaturperiode hatte er den Vorsitz im NSU-Untersuchungsausschuss inne. ssr

In einer ersten Stellungnahme äußerte Ahmed Agdas von der Grünen Jugend Schaumburg Bedauern. Edathy habe "über mehrere Jahre sehr gute Arbeit für diese Republik geleistet". "Ich kann nur hoffen und ihn auch dazu ermutigen, dass er seine politischen Erfahrungen weiter einbringt und jungen Menschen mit Rat und Tat zur Seite steht."

Der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Schaumburger SPD, Karsten Becker, kommentierte auf Facebook, er habe großen Respekt vor der Entscheidung Edathys. "Wer Sebastian kennt, weiß, dass ihm diese Entscheidung nicht leicht gefallen sein kann. Es spricht unbedingt für ihn, dass er sich auch hier von den hohen Maßstäben an die eigene Arbeit leiten lassen und ein Amt aufgegeben hat, als er sich nicht mehr sicher war, es unter den gesundheitlichen Rahmenbedingungen weiterhin seinen Ansprüchen entsprechend ausfüllen zu können. Ich hoffe, Sebastian wird bald wieder gesund und findet für sich die Zukunft, die er sich wünscht."


Die Bundestagsabgeordnete Petra Pau (Linke) meldete sich über Twitter:


Weitere Reaktionen aus dem Bundestag:



Auch aus der hiesigen CDU kommen Grüße. Mike Schmidt kommentierte auf Facebook:


Maik Beermann (CDU), ebenfalls für den Wahlkreis Schaumburg in Berlin und im Bundestagswahlkampf direkter Konkurrent Edathys, nahm auf seiner Facebook-Seite ebenfalls Stellung: "Manche Dinge passieren unverhofft! Mit Sebastian Edathy verliert mein Wahlkreis Nienburg II - Schaumburg einen sehr erfahrenen und versierten Bundestagsabgeordneten. Ich kann mich nur für den fairen Wahlkampf im letzten Jahr bedanken und wünsche ihm von ganzem Herzen gute Besserung und schnelle Genesung."

Auch auf der Facebook-Seite der Schaumburger Nachrichten und auf Edathys eigener Facebook-Seite gingen zahlreiche Genesungswünsche ein.