Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Einbrechern und Langfingern keine Chance geben
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Einbrechern und Langfingern keine Chance geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.10.2013
Die dunkle Jahreszeit erleichtert Einbrechern deren „Arbeit“. Die Polizei ruft daher die Bürger zum Vorbeugen auf. Quelle: pr.
Anzeige
Landkreis/Bückeburg

Das hat die Polizei jetzt in einer Pressemitteilung angekündigt. Grund ist der landesweit ausgerufene „Tag des Einbruchschutzes“.

 Zu Beginn der dunklen Jahreszeit, in der Einbrechern im Schutze der Dämmerung und der frühen Dunkelheit noch bessere Bedingungen für deren übles Tun geboten werden, sind die Beamten darauf aus, auf schlecht gesicherte Häuser und Wohnungen zu achten. Die Immobilieninhaber oder Mieter werden von den Beamten direkt angesprochen oder erhalten einen hinweisgebenden Flyer in den Briefkasten.

 „Eine Schock auslösende Erfahrung“

 Aufgebrochene Wohnungs- oder Terrassentüren, aufgehebelte Fenster, durchstöberte Schränke und Schubladen – Chaos überall! „Diebstahl und Einbruch sind für die meisten Menschen eine Schock auslösende Erfahrung. Neben dem rein materiellen Verlust bedeutet gerade ein Einbruch eine erhebliche Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls“, weiß auch Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke.

 Als Stichtag der Kampagne „Tag des Einbruchschutzes – eine Stunde für mehr Sicherheit“ wurde bewusst der Sonntag als Tag der Umstellung auf die Winterzeit gewählt. „Mit der sich jährlich wiederholenden bundesweiten Initiative wollen wir die Bevölkerung für den Einbruchschutz der eigenen vier Wände sensibilisieren und die Einbruchszahlen reduzieren“, erklärt die Polizeisprecherin. Die gewonnene zusätzliche Stunde sollen die Bürger und Bürgerinnen dazu nutzen, sich über Einbruchschutz zu informieren und darüber nachzudenken, wie die Sicherheitsempfehlungen in ihrem Alltag umgesetzt werden können. Schon mit einfachen technischen Maßnahmen und einer guten Nachbarschaft kann das Einbruchrisiko vermindert werden.

 Einbrecher wählen den schnellsten Weg

 Einbrecher wählten fast immer den schnellsten und einfachsten Weg. „Nach etwa fünf Minuten gibt der Täter in der Regel auf – je besser die Sicherung, desto länger wird ein Dieb zum Eindringen brauchen“, so Mielke. Die Anzahl der misslungenen Einbruchsversuche – im Jahr 2012 immerhin 45 Prozent – belegten den Erfolg von Präventionsmaßnahmen, wie beispielsweise der Einbau geeigneter Sicherheitstechnik.

 Hier bietet das Präventionsteam der Polizei um die Hauptkommissare Reinhard Krüger und Axel Bergmann kostenlose Individualberatungen an Ort und Stelle an. Ein besonderes Angebot von Beratungsveranstaltungen richtet sich an Vereine, Gruppen und Institutionen. Das Präventionsteam ist telefonisch unter der Nummer (05021) 9778108 erreichbar.

 Informationen dazu gibt es auch im Internet unter www.k-einbruch.de. Flyer und Broschüren liegen bei allen Polizeidienststellen bereit. r

Anzeige