Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Einen Star hautnah erlebt
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Einen Star hautnah erlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 20.04.2011
Franca Kunovic (links) beim „Meet & Greet“ mit Lena (rechts). © pr.
Anzeige

Hannover/Landkreis (kle). Franca Kunovic und Yannick Schmiech, Redakteure bei zwei Schaumburger Schülerzeitungen, hatten einen Schreibwettbewerb unserer Zeitung und damit nicht nur eine Karte für Lenas Konzert, sondern auch ein anschließendes persönliches Treffen mit ihrem Star gewonnen. Ihre Erlebnisse haben sie in einem jeweils eigenen Bericht festgehalten.

Franca Kunovic, Redakteurin beim „Ratsgeber“, Schülerzeitung des Stadthäger Ratsgymnasiums, erinnert sich mit Begeisterung an den Abend: „Während die ersten Takte des Liedes ,Not following‘ ertönen, recken die etwa 9000 Zuschauer in der TUI-Arena erwartungsvoll ihre Hälse. Denn in wenigen Sekunden wird auf dieser riesigen Bühne Lena Meyer-Landrut erscheinen. Die 19-Jährige, die binnen Monaten ganz Europa verzauberte und nicht mehr los ließ.

Und dann kommt sie auf die Bühne ,gehüpft‘ und beginnt zu singen. Das Publikum jubelt ihr zu. Lena trägt Jeans, eine schwarze Jacke und schlichte Turnschuhe. Das Allerwichtigste ist jedoch das breite Grinsen in ihrem Gesicht. Ganz cool beginnt sie im Laufe des Liedes ihre Jacke auszuziehen und ihren Zopf zu öffnen. Doch wer genau hinsieht, merkt: Zu Beginn ist Lena noch unsicher und nervös, die ersten drei Lieder werden fast ohne Verschnaufpause hintereinander weggespielt. Doch als sie merkt, dass die Leute voll hinter ihr stehen und Lust auf mehr haben, beginnt auch die Hannoveranerin, sich zu entspannen.

Nun genießt sie die Aufmerksamkeit, lässt sich Zeit und spielt mit dem Publikum. Als ebendieses bei ,At all‘ ein paar Zeilen mitsingen soll, ist Superstimmung im Saal. ,Oh, das ist so schön, bitte noch mal‘, fordert Lena ihre Fans auf. Und so geht es weiter, eine gute Mischung aus alten und neuen, langsamen und schnellen Songs.

Mal steht sie mit Tänzerinnen auf der Bühne und tanzt eine abgefahrene Choreographie, mal verwandelt sich die Halle in ein Lichtermeer, und Lena begeistert mit ihrer tollen Stimme. Während der ganzen Show bedankt sie sich immer wieder bei dem ,allerbesten Publikum der Welt‘ und wirft zwischendurch sogar ein Kappie in die Menge.“

Im Anschluss an das Konzert kann Franca dann beim „Meet & Greet“ ihren Star sogar hautnah erleben: „Die ganze Zeit kommt Lena dabei sympathisch und glaubwürdig rüber. In ,At all‘ singt sie: ,...nobody is perfect...‘ – zu deutsch: ,niemand ist perfekt‘. Nein, niemand ist perfekt, aber Lena Meyer-Landrut ist nah dran.“

Ähnlich begeistert von Lenas Auftritt zeigt sich Yannick Schmiech, Redakteur beim „Umbruch“, Schülerzeitung des Bückeburger Adolfinums: „Wie sehr sich Lena über die zahlreich erschienenen und ihr lautstark zujubelnden Fans freute, war ihr deutlich anzusehen und übertrug sich auf eine energiegeladene Bühnenperformance. Nach vielen funkigen Pop-Nummern und auch einigen Balladen war es kurz vor Schluss endlich Zeit für das Lied, auf das alle gewartet hatten: ,Satellite‘. Der Song, mit dem Lena im Vorjahr den Eurovision Song Contest deutlich für sich entschieden hatte und den wohl jeder in der Halle mitsingen konnte.

Nach einigen Zugaben, die es obendrauf gab, machten sich dann langsam alle auf den Heimweg, und ein Großteil dürfte dabei noch die Musik von ,Satellite‘ gesummt haben. Für mich und die anderen stand allerdings noch das ,Meet & Greet‘ an, zu dem Lena gut gelaunt erschien und in ihrer ganz persönlichen Art einige Fragen des Moderators beantwortete. Schade jedoch, dass das Ganze etwas unpersönlich war und keine Zeit für persönliche Fragen oder auch ein kleines Interview blieb, wie wir es erhofft hatten. Allerdings gab es dann zum Schluss noch ein persönliches Erinnerungsfoto mit Lena.“

Anzeige