Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis „ElterngeldPlus“ – wie bekomme ich das?
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis „ElterngeldPlus“ – wie bekomme ich das?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 31.07.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

Das „ElterngeldPlus“ richtet sich an Mütter und Väter, die während der Elternzeit auf Teilzeitbasis in ihren Beruf zurückkehren möchten. „Das soll mehr Flexibilität bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erzeugen“, bewertet Augath die Reform. Eine der Fragen, mit denen die Mitarbeiter der Elterngeldstelle am häufigsten konfrontiert werden, ist nach den Worten Augaths die nach dem Zeitraum für die finanzielle Unterstützung. Antwort: Dieses kann bei Aufnahme einer Teilzeitbeschäftigung bis zu 30 Wochenstunden doppelt so lange wie das klassische Elterngeld in Anspruch genommen werden, also 24 Monate.
Die Höhe der monatlichen Zahlung ist allerdings halbiert. Teilen sich Vater und Mutter die Betreuung ihres Kindes und arbeiten parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden, erhalten sie laut Augath einen Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier Monaten zusätzlicher Unterstützung.
„Mit dem ,ElterngeldPlus‘ profitieren Mütter und Väter auch über den zwölften Lebensmonat ihres Kindes hinaus und gewinnen somit mehr Zeit für sich und ihre Kinder“, unterstreicht Auguath.
Gefragt werde oft auch nach den Kombinationsmöglichkeiten mit dem klassischen Elterngeld. Diese seien möglich. So können Mütter und Väter einen Teil der Zeit, für die Anspruch auf die Leistungen besteht, ganz aus dem Beruf aussteigen und Elterngeld kassieren und den Rest der Phase als Teilzeitbeschäftigte „ElterngeldPlus“ erhalten.
Etliche werdende Eltern fordern die Mitarbeiter der zuständigen Stelle des Landkreises nach Darstellung von Augath auf, die individuellen Berechnungsmodalitäten durchzuspielen. ssr

Anzeige