Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Energiegeladener Musikmix
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Energiegeladener Musikmix
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 25.09.2011
Die Stadthäger Bigband „Body & Soul“ begeistert im Ratsgymnasium. Quelle: han
Anzeige

Landkreis (han). Die erste Konzerthälfte bestritten die Gastgeber. Unter der Leitung von Andreas Meyer begeisterten die Bläser mit beseelten Darbietungen wie zum Beispiel dem spritzigen „Brass Machine“ von Mark Taylor. Die Komposition „Body & Soul“ von Johnny Green begann mit einem langsamen, spannungsvollen Intro, auf das ein rasanter Abschnitt folgte. Als Solist am Tenorsaxophon brillierte Simon Pascal Köller.

Energiegeladen und mit lässigem Drive schmetterte Sängerin „Louisa Liebens“ den Klassiker „How About You“ aus der Feder von Burton Lane. Feurige Rhythmen, die in Bauch und Beine gingen, erklangen mit „Mambo Al Dente“ von Peter Herbolzheimer. Altsaxophonist Phillip Dornbusch übernahm den virtuosen Solopart und erntete viel Beifall.

Das beschwingte „Every Summer Night“ von Pat Metheny begeisterte nicht weniger. Als Solisten glänzten Christoph Etling (Gitarre), Jonas Feldmann (Klavier) und Köller (Altsaxophon). Groovig wurde es mit „Cousin Jeff“ von Les Hooper, das durch zackige Off-Beats und markante Melodien fesselte.

Mit seinem starken Jazztimbre beeindruckte Felix Grossmann, der wieder einmal das bekannte „Feeling Good“ zum Besten gab. Ein spannungsgeladenes Line-Klischee in Moll ertönte in den Bläsern und kulminierte in einer fulminanten Eruption. Grossmann überraschte Publikum und Band mit einer völlig neuen Schlusswendung. „Diese Kadenz haben wir noch nie von Dir gehört“, kommentierte Meyer.

Ein vielfältiges Programm hatte das „Deutsch-Polnische Jugendjazzorchester“ im Gepäck. Unter der Leitung von Bernhard Mergner präsentierten die 19 Musiker aus Niedersachsen und Polen zahlreiche Stücke von polnischen Komponisten und Arrangeuren. Als flotter, explosiver Spaß kam „Fasten Your Seatbelts“ von Arrangeur Paweł Zielak daher. Diverse umjubelte Soli erklangen beim schmissigen „Switch in time“ von Sammy Nestico. Sängerin Magda Iwinska interpretierte das Stück „Dworzec“. Mit donnerndem Applaus dankte das Publikum für das abwechslungsreiche Konzert.

Anzeige