Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Es gibt auch Mountainbikes mit Motor

Landkreis / E-Bikes Es gibt auch Mountainbikes mit Motor

Ein Motor, der den Beinen unter die Arme greift: Bis vor wenigen Jahren galt das E-Bike als ausschließlich für Senioren interessant. Jetzt boomt die Nachfrage. Selbst für Sportler ist das Elektrorad kein Tabu mehr. Bernd Skatikat, Inhaber des Fachgeschäftes „Tret-Lager“ in Niebrügge, rechnet für 2012 erstmals mit einem Absatz im dreistelligen Bereich. Der Experte erklärt, worauf Käufer achten sollten.

Voriger Artikel
Schütte-Chor tritt für Awo-Stiftung auf
Nächster Artikel
„Das Sportabzeichen lebt“
Quelle: rg

Landkreis (jcp). Der aktuelle Trend bezieht sich streng genommen nicht auf E-Bikes, die tatsächlich ganz ohne ein Zutun menschlicher Muskelkraft auskommen, sondern auf sogenannte Pedelecs. Die unterstützen den Fahrer bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit, treten muss er aber trotzdem selbst. Umgangssprachlich wird häufig der Sammelbegriff E-Bikes benutzt – für Fahrräder, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind.

Skatikat empfiehlt Interessenten, sich zu überlegen, was das Rad leisten soll. Preisunterschiede von teils mehreren hundert Euro lägen häufig im Fassungsvermögen des Akkus begründet. Wer bequem um das Steinhuder Meer radeln möchte, könnte mit einem 40-Kilometer-Akku vielleicht gerade so hinkommen. Wer das Rad für ausgiebige Touren mit in den Urlaub nimmt, wird wohl besser beraten sein mit einem Energiespeicher, der rund 100 Kilometer ausreicht.
Aber nicht nur für die Freizeit, auch für den alltäglichen Gebrauch würden E-Bikes angeschafft. Skatikat habe bereits viele Elektroräder an Kunden verkauft, die „am Berg“ wohnen.

Nahezu jeden Fahrradtyp gebe es mittlerweile auch als E-Variante. Selbst einige Mountainbiker ließen sich auf dem Hinweg, also bergauf, von einem Elektromotor unterstützen. Außerdem erlebe Skatikat es, dass solche Paare nach einem E-Bike fragen, bei denen sich nur ein Partner für ausgiebige Fahrradtouren begeistert.

Ein Großteil der Käufer sei aber noch immer über 60 Jahre alt. Hier sei häufig ein Rahmen ohne Querstange angebracht, um den einfachen Aufstieg zu ermöglichen. Viele Modelle schieden außerdem aus, weil Senioren oft wert auf eine Rücktrittbremse legten. Bei vielen Rädern wird diese weggelassen. Aufgrund der Bauweise könnte sie langfristig Schäden am Motor verursachen.
Einen Tag rund ums E-Bike gibt es beim „Tret-Lager“ in Nienbrügge am Freitag, 27. April.

Tipps zu Auswahl und Kauf gibt es auf http://www.adfc.de/pedelecs/tipps-zu-auswahl-und-kauf/tipps-zu-auswahl-und-kauf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg