Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Farr wohl einziger Kandidat
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Farr wohl einziger Kandidat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 23.04.2018
Jörg Farr wird bei der Landratswahl wohl keinen Gegenkandidaten haben. Quelle: archiv
Anzeige
LANDKREIS

Zwar steht die offizielle Aufstellung des 55-jährigen Farr durch die SPD noch aus. Mit dieser ist aber ohne jeden Zweifel auf einer Nominierungs-Konferenz der Kreis-SPD am 5. Mai in Stadthagen zu rechnen. „Einen weiteren Bewerber gibt es nicht“, teilt SPD-Kreischef Karsten Becker mit. Unterdessen hat wie berichtet die CDU ihre „aktive Unterstützung“ für Farr angekündigt.

Wie Nachfragen der SN ergaben, wird keine der kleineren Parteien einen Gegenkandidaten präsentieren. „Zwar wäre eine Auswahl für die Wähler schön“, bekundet FDP-Kreisvorsitzender Daniel Winter, „da aber alle Parteien sehen, dass ein eigener Kandidat gegen Farr keine Chance hätte, läuft es halt so.“

Die Grünen wollen nach Auskunft ihrer Kreisvorsitzenden Monika Tautz auf einer Mitgliederversammlung im Mai entscheiden, ob sie Farr offiziell unterstützen oder nicht. Einen eigenen Kandidaten wird es laut Tautz nicht geben: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass da jemand seinen Hut in den Ring wirft.“ Tautz spricht von einer „guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit“ der Grünen mit Farr im Kreistag und fügt hinzu: „Ich hätte nichts dagegen, Farr offiziell zu unterstützen“.

„Ich erwarte nicht, dass wir einen eigenen Kandidaten aufstellen“, erklärt AfD-Kreisvorsitzender Daniel Carl. Der Kreisvorstand werde Ende dieser Woche entscheiden, ob die AfD Farr offiziell unterstützt. Der Amtsinhaber habe sich gegenüber der AfD im Kreistag „bisher nicht parteilich verhalten, und das sollte ein Landrat auch so tun“, ergänzt Carl: „Ich persönlich bin Farr gegenüber prinzipiell nicht negativ eingestellt.“

Weitere Unterstützung möglich

Den Amtsinhaber aktiv unterstützen wird die Wählerinitiative WIR laut Beschluss des Kreisvorstandes. Vorsitzender Richard Wilmers betont dazu, dass „die kompetente und bürgernahe Amtsführung“ von Farr überzeuge. „Wir haben zu allen aktuellen und wichtigen Themen zu jeder Zeit mit Farr sprechen können“, fügt Wilmers hinzu: „Gerade für kleinere Parteien und Gruppen hat Farr immer ein offenes Ohr.“

Ob auch die FDP Farr unterstützt, wird der Kreisvorstand in der kommenden Woche entscheiden. „Ich gehe davon aus, dass wir keinen eigenen Kandidaten präsentieren“, sagt Vorsitzender Winter. Dieser wird dem Kreisvorstand nach eigenem Bekunden empfehlen, Farr zu unterstützten. „Wir sind mit ihm bislang gut ausgekommen“, so Winter: „Er macht einfach einen guten Job.“

„Ich schätze Farr sehr“ bekundet auch Metin Duygu vom Kreisvorstand der Linken. Zwar entscheide erst eine Mitgliederversammlung in zwei Monaten offiziell über das Vorgehen. „Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand Interesse für eine Kandidatur bekundet.“ Duygu wird nach eigenem Bekunden auf der Versammlung beantragen, dass die Linken Farr offiziell unterstützen.

Auch der WGS-Kreisvorstand hat nach Auskunft seines Vorsitzenden Siegbert Held beschlossen, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Die Zusammenarbeit mit Farr sei „nicht immer reibungslos, aber steht konstruktiv“ gewesen, so Held: „Wir empfehlen den Bürger also nicht, Herrn Farr abzuwählen.“ ssr

Anzeige