Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Faurecia in der Spitzengruppe

Größte Unternehmen Niedersachsens Faurecia in der Spitzengruppe

Der Automobilzulieferer Faurecia mit Sitz in Stadthagen gehört zu den größten Unternehmen in Niedersachsen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Nord/LB hervor. Faurecia rangiert bei der Wertschöpfung wie im Vorjahr auf Platz zehn, hinsichtlich der Beschäftigtenzahl und des Umsatzes ist der Konzern um einen Rang auf Position elf abgerutscht.

Voriger Artikel
Balz sieht kein Problem für Feuerwehren
Nächster Artikel
Biathlon-Schüsse in der Garage

Der Automobilzulieferer Faurecia mit Sitz in Stadthagen gehört einer Studie der Nord/LB zufolge zu den wirtschaftlich bedeutendsten Unternehmen in Niedersachsen.

Quelle: rg

Landkreis. Bei der Wertschöpfung haben es nur drei Unternehmen aus der Region in die Liste der 50 wichtigsten in Niedersachsen geschafft. Außer Faurecia sind dies die Symrise AG in Holzminden und die Lenze-Gruppe in Aerzen. In der Erhebung der Landesbank wird der Automobilzulieferer mit rund 10.300 Mitarbeitern und einer Wertschöpfung von knapp 625 Millionen Euro geführt. Der Holzmindener Duft- und Aromastoff-Hersteller Symrise kommt auf 567 Millionen Euro bei 7200 Mitarbeitern. Die Lenze-Gruppe hat fast 3400 Mitarbeiter und eine Summe von 252 Millionen Euro vorzuweisen. Bei der Erhebung zur Wertschöpfung wurden die im Unternehmen neu geschaffenen Werte herangezogen.

Die Nord/LB hat in ihrer Studie zum ablaufenden Geschäftsjahr auch die 100 größten niedersächsischen Unternehmen hinsichtlich ihres Umsatzes ermittelt. Faurecia schafft es mit mehr als 4,05 Milliarden Euro immerhin auf Rang elf, die Edeka Minden-Hannover ist mit fast drei Milliarden Euro von Platz 16 auf Position 15 geklettert. Weitere Konzerne aus der Region sind Symrise auf Platz 20 mit einer Summe von 2,1 Milliarden Euro und die Lenze-Gruppe mit 634 Millionen Euro.

Im Mittelfeld der Liste sind zwei Lebensmittelproduzenten zu finden: Der Getränkehersteller riha aus Rinteln erwirtschaftete im ablaufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 567 Millionen Euro und belegt damit Position 65 nach Platz 61 im Vorjahr. Die Frischli-Milchwerke aus Rehburg-Loccum sind mit fast 500 Millionen Euro und 426 Mitarbeitern an 76. Stelle gelistet. Der Elektrotechnik-Konzern Stiebel Eltron aus Holzminden belegt Rang 85. Dessen rund 2900 Mitarbeiter haben einen Umsatz von fast 425 Millionen Euro erwirtschaftet.

Den Experten der Landesbank zufolge kommt dem verarbeitenden Gewerbe bei der Wertschöpfung eine herausragende Bedeutung zu, wobei der Fahrzeugbau und die Automobilzulieferer eine dominierende Position haben. Hinsichtlich der regionalen Verteilung nehmen die Region Hannover und die angrenzenden Landkreise die Führungsposition ein. Fast die Hälfte der 50 größten Unternehmen bei der Wertschöpfung haben ihren Sitz in diesem Bereich.

Im Hinblick auf den Umsatz ist die Dominanz der Region Hannover und der angrenzenden Landkreise deutlich weniger stark ausgeprägt. Rund ein Drittel der Konzerne hat seinen Sitz in der Landeshauptstadt oder deren engerem Umfeld. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg