Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fehlende Beschilderung sorgt für Umwege

Sperrung der L 444 Fehlende Beschilderung sorgt für Umwege

Autofahrer, die aus Richtung Lauenau/Bad Münder nach Stadthagen unterwegs sind, müssen dieser Tage genau aufpassen: Die Landesstraße 444 ist voll gesperrt, doch dies wird den Autofahrern auf der Bundesstraße 442 nicht angezeigt. Die Folge: kilometerlange Umwege und verärgerte Autofahrer.

Voriger Artikel
Virtuell durch die Altstadt
Nächster Artikel
Arbeitslosenquote in Schaumburg gestiegen

Erst in Apelern bemerken Autofahrer, dass sie den Bückeberg nicht wie gewohnt überqueren können.

Quelle: Grafik: Elze

Landkreis. Wer hinter Lauenau die Autobahn passiert hat, kann normalerweise auswählen, ob er weiter die B 442 und dann die B 65 oder die L 454 und anschließend die L 444 benutzt, um in Richtung Kreisstadt zu gelangen. Doch der sogenannte Reinsdorfer Pass über den Bückeberg ist wegen Baumfällungen und später wegen Bauarbeiten bis Mai gesperrt. Die Richtungsweiser an der Abzweigung nach Apelern lassen diesen Umstand indes nicht erkennen, sodass Autofahrer zunächst nach Apelern geleitet werden.
Dies gilt auch für Verkehrsteilnehmer, die von Rodenberg beziehungsweise von der Autobahnunterführung aus kommend von der B 442 nach Stadthagen fahren wollen. Obwohl die Straßenmeisterei bei Bad Nenndorf extra ein großes Hinweisschild postiert hat, dass die Sperrung der L 444 reklamiert. Nur: Wer erst in Rodenberg auf die B 442 einbiegt oder aus Lauenau über die K 58 dorthin kommt, hat dieses Schild nicht gesehen.
Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln, räumt ein, dass die Streichung des Ortsnamens Stadthagen an der B 442 und möglicherweise weitere Hinweistafeln sinnvoll sein könnten. Er wolle dies an die untere Verkehrsbehörde in Stadthagen weitergeben, sagte Brockmann am Montag im Gespräch mit dieser Zeitung.
Die B 65 sei zwar der naheliegendste Weg nach Stadthagen, doch wer an der Bergkette oder im Süden der Kreisstadt wohne, ziehe wohl die Bergkette vor, gab Brockmann zu. Nach Lage der Dinge wurden Autofahrer, die von der Sperrung noch nichts wussten, bisher erst nach Apelern gelotst, von wo aus sie durch die Ortslagen Apelern und Rodenberg erst wieder in Richtung B 65 fahren mussten.
Brockmann sagte aber auch, dass seiner Behörde bis Montag noch keine Beschwerden über irregeleitete Autofahrer vorlagen. Lediglich Stammnutzer der Bückeberg-Strecke hätten sich erkundigt, warum diese so lange voll gesperrt werden muss. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg