Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Festhalten an Einführung 2018
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Festhalten an Einführung 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.04.2017
Anzeige
LANDKREIS

Heimann verweist auf weitere Gespräche und Vertragsverhandlungen im Laufe des Jahres. Da zahlreiche Parteien beteiligt seien – außer vier weiteren Landkreisen sieben Verkehrsunternehmen – handele es sich bei dem Termin aber weiterhin um eine Zielsetzung. Fest stehe nichts. „Zumindest von unserer Seite aus ist alles geklärt“, sagt Heimann.

335000 Euro an Ausgleichsleistungen soll Schaumburg mit Einführung des GVH-Tarifs jährlich zahlen – damit die Bus- und Bahn-Dienstleister wegen der günstigeren Fahrscheine nicht auf Kosten sitzen bleiben. Das Geld kommt in einen Topf, in den auch die beteiligten Landkreise Heidekreis, Celle, Hameln-Pyrmont und Nienburg einzahlen. Insgesamt würden sie den GVH-Tarif mit mehr als zwei Millionen Euro bezuschussen.

Federführend bleibt Hannover

Die Angst vor zu geringen Ausgleichszahlungen ist Heimann zufolge weitestgehend überwunden. Federführend bleibe in den Verhandlungen aber die Region Hannover. Politisch hätte Schaumburg die Weichen gestellt. „Wir als Landkreis haben das nicht in der Hand“, sagt Heimann über die weiteren Chancen für den GVH-Tarif.

Ursprünglich war die Einführung zum 1. Januar 2016 geplant gewesen. Bereits jetzt gilt der günstige GVH-Tarif im Landkreis für Berufspendler. Neu wäre die Erweiterung auf Einzeltickets. Heimann rechnet – sich ändernde Preise bedenkend – mit Einsparungen von 22 bis 38 Prozent. jcp

Anzeige