Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Fifty-Fifty-Taxi“ wird günstiger angeboten

Landkreis / Initiative „Fifty-Fifty-Taxi“ wird günstiger angeboten

Jugendlichen in Schaumburg soll die subventionierte Nutzung des so genannten „Fifty-Fifty-Taxis“ künftig schmackhafter gemacht werden. Zuletzt hatte sich dieses Angebot des Landkreises nämlich zum Flop entwickelt.

Voriger Artikel
„Mädchenwoche“ kreist um Selbstbehauptung
Nächster Artikel
Frischer Wind statt „altbackener Bauerngeschichten“

Die Verantwortlichen des Landkreises hoffen, dass Jugendliche unter den veränderten Angebotsbedingungen künftig das „Fifty-Fifty“-Taxi häufiger nutzen.

Quelle: rg

Landkreis. Landkreis (ssr).  Zielsetzung dieses seit 2008 bestehenden Taxi-Rabatts ist es nach den Worten des Ersten Kreisrats Klaus Heimann, sogenannten „Disco-Unfällen“ entgegenzuwirken. Das heißt: Junge Leute im Alter zwischen 16 und 25 Jahren können in den Nächten zu Sonnabenden sowie zu Sonn- und Feiertagen innerhalb des Landkreises verbilligt Taxi fahren. Das soll verhindern helfen, dass Jugendliche vor allem nach dem Besuch von Discos, Partys, Zeltfesten und ähnlichen Veranstaltungen trotz Alkoholgenusses mit dem Auto unterwegs sind.

 Dafür hatte der Landkreis im vergangenen Jahr 40000 Euro bereitgestellt. Davon in Anspruch genommen haben Jugendliche aber nur 722,50 Euro – das sind gerade einmal 1,7 Prozent dieser Summe. Anders ausgedrückt: Kreisweit ist es in 2011 im statistischen Schnitt an jedem Wochenende zu gerade einmal drei subventionierten Taxifahrten gekommen. „Es treibt uns um, dass das Modell nicht angenommen wurde“, bekannte Heimann während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklung.

 Gespräche mit Jugendlichen haben nach den Worten des ÖPNV-Experten der Kreisverwaltung, Knut Utech, zu folgender Erkenntis geführt: Da bisher pro Taxifahrt nur zwei kostenlose Bons im Gesamtwert von fünf Euro eingesetzt werden durften, verblieb bei den in ländlichen Regionen wie Schaumburg üblichen oftmals längeren Fahrtstrecken „ein zu hoher Restbetrag der Eigenfinanzierung“. Zudem wurden bisher pro Halbjahr nur maximal fünf Bons pro Jugendlichem abgegeben.

 Daher beschloss der Fachausschuss einvernehmlich: Ab sofort werden pro Halbjahr und Jugendlichem (bis 25 Jahre) bis zu zehn Bons im Gesamtwert von 25 Euro abgegeben. Und: Der Preis einer Taxifahrt darf künftig bis zu 50 Prozent durch Bons abgegolten werden. „Schließen sich vier Jugendliche zu einer Fahrt zusammen, ist der für jeden Einzelnen verbleibende Restbetrag künftig überschaubar“, so Heimann. „Wir hoffen, dass dieses Modell das ,Fifty-Fifty‘-Taxi deutlich attraktiver macht.“

 Der erste Schritt, um an Bons zu kommen, ist laut Heimann der Gang zur jeweiligen Gemeindeverwaltung. Hier sind Berechtigungskarten erhältlich, die den Bezug der kostenlosen Bons ermöglichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg