Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Freie Fahrt Ende 2016

B65-Ausbau Freie Fahrt Ende 2016

Die Arbeiten zum Ausbau der Bundesstraße 65 zwischen Vornhagen und Kobbensen laufen auf Hochtouren. Zu größeren Verkehrsbehinderungen soll es erst im kommenden Frühjahr kommen, wie der Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln, Markus Brockmann, betonte.

Voriger Artikel
Neuer Geschäftsführer für die Schaumburger Landschaft gesucht
Nächster Artikel
Volksbank trennt sich von drei Filialen

Derzeit wird der Untergrund für den 2+1-Ausbau der Bundesstraße 65 vorbereitet. Der Verkehr fließt parallel dazu auf der alten Trasse.

Quelle: rg

Landkreis. Dann soll eine neue Brücke am Vornhäger Krug entstehen. „Dazu wird die B65 komplett gesperrt werden.“

 Derzeit wird der Boden zwischen dem Vornhäger Krug und dem Lohhof durch umfangreiche Erdarbeiten für die neue 2+1-Trasse vorbereitet. Der ehemalige Oberboden sei mittlerweile zum Großteil abgetragen und seitlich gelagert worden, so Brockmann. Momentan werde der Untergrund für die künftige Fahrbahn verbessert.

 „Parallel dazu werden am Lohhof die Dämme für die künftige Brücke aufgeschüttet“, erklärt der Behördenleiter weiter. „Wir haben damit bereits jetzt begonnen, damit sich die Erde setzen kann und es später keine Differenzen zwischen dem Bauwerk, das relativ starr ist, und den Rampen gibt.“

 Der Verkehr in Richtung Stadthagen wird während der Brückenarbeiten im kommenden Frühjahr über den neuen Gemeindeverbindungsweg zur Kreisstraße 29 nach Vornhagen geführt“, schildert Brockmann. Die Umleitung in die Gegenrichtung führt vom Vornhäger Krug über Blyinghausen nach Heuerßen und von dort über die Kreisstraße 30 zur B65. Nach Schätzung des Behördenleiters wird die Umleitung zwei Monate Bestand haben.

 Wenige Wochen später, in den Sommerferien, soll die Bundesstraße erneut komplett gesperrt werden. Hintergrund sind die Arbeiten am Knotenpunkt Kobbensen. In Richtung Bad Nenndorf können die Autofahrer auf der B65 fahren. Die Umleitung in Richtung Stadthagen führt indessen durch Beckedorf über Lindhorst nach Kobbensen und dort auf die Bundesstraße. „Wir wollen die Ausweichstrecke so kurz wie möglich halten, damit wir möglichst wenige Anwohner belasten“, betont Brockmann. Aus diesem Grund habe sich die Behörde auch gegen die groß angelegte Umleitung über Lüdersfeld und Vornhagen entschieden.

 Ende 2016 wird der Verkehr nach Einschätzung Brockmanns über die neue Trasse rollen können, da der Großteil der Bauarbeiten abgeschlossen sein wird. „Die alte Fahrbahn wird dann verschmälert, da diese dann nur noch ein Gemeindeverbindungsweg ist.“ Als letzter Schritt werde noch ein Pfeiler für die Brücke am Lohhof errichtet. In dieser Zeit könne es zu kurzfristigen Sperrungen kommen, sagt der Leiter der Landesbehörde. 2017 soll auch die Brücke fertig sein.

 Die Planungen für den Bauabschnitt zwischen Beckedorf und Bad Nenndorf sind laut Brockmann noch in einem frühen Stadium. „Der Vorentwurf ist fertig.“ Dieser werde dem Bund als Träger der Erweiterung in absehbarer Zeit vorgelegt. „Die Mitarbeiter kennen den Entwurf aber in groben Zügen bereits.“ 2017 soll dann das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden.  bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg