Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Frühstück: Awo behandelt Gleichberechtigung
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Frühstück: Awo behandelt Gleichberechtigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 11.01.2019
Gleichstellungsbeauftragte Nadine Pasel (von links), Awo-Geschäftsführerin Heidemarie Hanauske und Grit Schmidt (SPD) hoffen auf viele Besucherinnen. Quelle: col
Landkreis

Unterstützt wird die Awo von Nadine Pasel, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, sowie von der SPD Schaumburg bei einem Frühstück für Frauen „Wir haben die Wahl! Haben wir die Wahl?“

Die überparteiliche Veranstaltung am Samstag, 19. Januar, soll ausdrücklich weniger ein Rückblick sein, sondern stattdessen die Frage beleuchten, welche Forderungen und Wünsche Frauen heute an Politik und Gesellschaft stellen. Diesen Aspekt möchte Pasel aus ihrem Berufsalltag beleuchten. „Ich habe festgestellt, dass Frauen im Gegensatz zu Männern eine heterogene Gruppe sind. Man muss rauskitzeln, welchen gemeinsamen Nenner es gibt.“ Sie höre auch von Frauen häufig die Frage, ob eine Gleichstellungsbeauftragte heutzutage noch nötig sei. „Unsere Arbeit wird noch lange nötig sein“, ist Pasel überzeigt.

Der Impuls zu dieser Veranstaltung kam von den SPD 60plus, wie Vorsitzende Grit Schmidt erzählt. „Viele von uns haben in den achtziger Jahren stark Politik betrieben. Uns war es wichtig zu schauen, wie sich die Frauenpolitik entwickelt hat.“ Diesen Aspekt wird Thela Wernstedt, Landtagsabgeordnete und frauen- und gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion beleuchten. Zu Beginn der Veranstaltung wird sie über die „Entwicklung von Frauenbildern und Frauenpolitik bis in die Gegenwart“ sprechen.

Noch viel zu tun

Für Hanauske ist klar, dass das Frauenwahlrecht nur der Auftakt gewesen ist. „Seit wann dürfen Frauen über einen Arbeitsvertrag entscheiden, und seit wann ist Vergewaltigung in der Ehe ein Straftatbestand?“ Es gebe auch heute noch viel zu tun, wie etwa die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern oder der hohe Anteil von teilzeitarbeitenden Frauen deutlich mache.

Passend zu diesem Jubiläum feiert auch die Awo ihr 100-jähriges Bestehen. Unter der Leitung von Marie Juchacz wurde die Awo am 13. Dezember 1919 gegründet. Juchacz ist im gleichen Jahr als eine von 37 Frauen 1919 in die Weimarer Nationalversammlung gewählt worden. Sie hielt am 19. Februar als erste Frau eine Rede im Reichstag.

Zwischen den beiden Vorträgen Beate Josten unter Klavierbegleitung singen.

Das Frauenfrühstück beginnt um 11 Uhr in der Berghütte Krainhagen, Am Freizeitzentrum 1 in Obernkirchen. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Eine Kinderbetreuung von 10.30 bis 15 Uhr ist möglich, muss bei der Anmeldung jedoch mit angegeben werden. Diese werden noch bis Dienstag, 15. Januar, entgegengenommen: unter Telefon (0 57 21) 93 98 30 oder per E-Mail an empfang@awo-kv-schaumburg.de.

Von Mira Colic