Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gasteltern für Flüchtlingskinder gesucht

Elternlose Minderjährige Gasteltern für Flüchtlingskinder gesucht

Die Kreisverwaltung bittet um Mithilfe: Das Bundesverwaltungsamt in Köln rechnet in diesem Jahr mit rund 30.000 Flüchtlingskindern ohne Begleitung. Nach aktuellen Berechnungen wird Niedersachsen 2500 davon aufnehmen, nach dem Verteilungsschlüssel des Landes kommen bis zu 60 nach Schaumburg.

Voriger Artikel
Adventsloskalender ist erneut prall gefüllt
Nächster Artikel
Adelmann geht 2016 in Ruhestand
Quelle: Symbolfoto

Landkreis. Das Jugendamt muss die Minderjährigen unterbringen. Einrichtungen der Jugendhilfe stehen im Mittelpunkt. Darüber hinaus sollen aber auch Bürger bei Interesse die Möglichkeit bekommen, die Kinder vorübergehend in ihren Familien aufzunehmen.
Die Minderjährigen „fühlen sich oftmals einsam und allein, da sie sich überhaupt nicht verständigen können“, berichtet eine Mitarbeiterin des Jugendamtes. Ebenso gelte es aber festzuhalten, wie „froh und dankbar diese Menschen sind, Hilfe zu bekommen“. Da gerade zu Beginn die Sprachbarriere ein immenses Hindernis darstelle, sei der Wille groß, Deutsch zu lernen.
Zuzüglich zum Trauma der Trennung von den Eltern haben die Kinder mitunter Schreckliches erlebt. So berichtet die Mitarbeiterin von Sabri und Eiman aus Syrien, die von Enthauptungen durch den Islamischen Staat (IS) erzählt hätten. Männern, Frauen und Kindern seien die Köpfe abgeschlagen worden, mit denen die IS-Leute anschließend Fußball gespielt haben sollen.
Während der Flucht harrten Sabri und Eiman tagelang in einem Gummiboot auf dem Mittelmeer aus, zu dem Zeitpunkt noch mit den Eltern. Die blieben schließlich in der Türkei zurück. Die physischen und finanziellen Kräfte waren am Ende. Deutschland erreichten die Jungen schließlich mit ihrem Onkel.
Die Kreisverwaltung bittet Gastfamilien, sich zu melden. Um als geeignet eingestuft zu werden, müssen Interessierte ein paar Bedingungen erfüllen. Dazu zählen unter anderem: Sie sollten älter als 25 Jahre sein und gegebenenfalls entsprechende Sprachkenntnisse mitbringen. Ebenso wie diese sei eine pädagogische Ausbildung zwar sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich. Vorhanden sein müsse aber die Bereitschaft, die aktuelle Wohnsituation vorab prüfen zu lassen.
Allein gelassen werden Helfer nach Darstellung der Verwaltung nicht: „Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und die Gastfamilien werden selbstverständlich eng durch qualifizierte Mitarbeiter des Jugendamtes betreut und begleitet“, heißt es in einem Schreiben. jcp

Weitere Informationen unter www.schaumburg.de; per E-Mail an das Jugendamt an pkd.51@landkreis-schaumburg.de; Telefon: (0 57 21) 703 83 26.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg