Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Grüne stellen Listen auf
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Grüne stellen Listen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.06.2016
Quelle: pr.
Anzeige
Landkreis

„Nahezu alle Vorschläge des Vorstandes wurden von der Kreismitgliederversammlung bestätigt“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes.

Allerdings gab es für einige der vorderen Plätze auch mehrere Bewerber. Nachdem die Kandidaten sich und ihre politischen Ziele vorgestellten hatten, wurde gewählt. „Die Kreismitgliederversammlung freute sich vor allem darüber, dass es gelang, die Listenplätze 1 mit drei Frauen und drei Männern zu besetzen“, heißt es in der Pressenotiz. Insgesamt kandidieren 18 Grüne für den Kreistag. „Wir freuen uns, mit so stark besetzten Listen in die Kommunalwahl 2016 zu gehen“, ließ der Kreisvorstand verlauten.

Das Ergebnis der Listenwahl für den Kreistag:
Wahlbereich Rinteln: 1. Christoph Ochs, 2. Uta Fahrenkamp.
Wahlbereich Stadthagen/Niedernwöhren: 1. Maria Börger-Sukstorf, 2. Rolf Rösemeier-Tietjen, 3. Dagmar Kretschmer.
Wahlbereich Bückeburg/Eilsen: 1. Cornelia Laasch, 2. Wilhelm Klusmeier, 3. Heinz-Hardy Hoffmann, 4. Katharina Drinkuth, 5. Yannik Schneeweiß.
Wahlbereich Nenndorf/Sachsenhagen: 1. Monika Tautz, 2. Bernd Reese.
Wahlbereich Obernkirchen/Auetal/Nienstädt: 1. Michael Dombrowski, 2. Anke Schmidt, 3. Friedrich Deventer, 4. Thomas Stübke, 5. Klaus-Ulrich Schmidt.
Wahlbereich Rodenberg/Lindhorst: 1. Bernd Lescher, 2. Birgit Flebbe, 3. Stefanie Sonnekalb-Unruh.

Geehrt wurde bei dem Treffen die Rintelner Ratsfrau Ursula Helmhold, die in der Kommunalpolitik nun nicht mehr kandidiert.   ssr

Die aktuellen Verkehrsmeldungen in der Übersicht.

15.06.2016

Einhelliges Votum: Ohne Gegenstimme hat der Finanzausschuss des Kreistags dem geplanten IGS-Neubau in Rinteln zugestimmt. Auch Grüne und WGS, die im Schulausschuss noch erhebliche Bedenken geltend gemacht hatten, stimmten dafür. Damit zeichnet sich auch für die Entscheidung des Kreistags am kommenden Dienstag Einstimmigkeit ab.

17.06.2016

„Ich habe im Februar meinem Bruder Wolrad gesagt, dass es für das Haus besser gewesen wäre, damals schon zurückzutreten und mir die Leitung zu übertragen." Diese Zeilen schrieb Heinrich, der Jüngste der am Ende des Zweiten Weltkrieges noch lebenden Bückeburger Prinzen zu Schaumburg-Lippe, 1945 in sein Jagdtagebuch.

17.06.2016
Anzeige