Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Günstiger GVH-Tarif löst „pure Freude“ aus

Politiker loben Schritt Günstiger GVH-Tarif löst „pure Freude“ aus

Uneingeschränkt positive Reaktionen hat die Entscheidung ausgelöst, den günstigen Bahntarif des Großraum-Verkehrs Hannover (GVH) auch auf Einzeltickets auszudehnen.

Voriger Artikel
Osterfeuer: Bald geht’s los!
Nächster Artikel
Letzte Überweisung im Mai

Politiker loben aus Ausweitung  des GVH-Tarifs.

Quelle: Symbolfoto

Landkreis. „Hocherfreut“ zeigte sich der Stadthäger CDU-Vorsitzende Heiko Tadge, „dass damit endlich eine langjährige Forderung der Union erfüllt worden ist“. Dies könne eine Entlastung der Umwelt bedeuten, wenn dadurch noch mehr Leute vom Auto auf die Bahn umsteigen.

„Um das zu erreichen, haben wir ganz viel Kraft reingelegt“, betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Eckhard Ilsemann. Es sei „unglaublich positiv“, dass dieser Schritt nun erfolgt sei. Damit werde Schaumburg „auf dieser wichtigen Lebensader“ noch besser an Hannover angebunden. Es handele sich „um eine Stärkung der Mobilität für alle Menschen“.

Diese Entscheidung wird nach Einschätzung des Bückeburger Bürgermeisters Reiner Brombach „zweifelsfrei dafür sorgen, dass die Bahn mehr Kunden bekommt“. Es sei ein Schritt in die richtige Richtung, „vom Individualverkehr weg hin zu mehr Bahnverkehr zu kommen“. Deshalb sei er über diese Entwicklung „sehr froh“, so Brombach.

„Das ist für Lindhorst ein sehr positives Ereignis“, kommentierte der Lindhorster Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther: „Das wird „unsere infrastrukturelle Anbindung ein gewaltiges Stück voranbringen“. Er freue sich „über diesen zusätzlichen Standortvorteil, der sich „als wesentlicher Baustein dafür erweisen könnte, dass wir unseren Einwohnerschwund stoppen“.

„Wunderbar für Schaumburg“, schwärmte Siegbert Held, Fraktionschef der WGS im Kreistag. Dieses sei „endlich mal eine Entscheidung der Politik, die direkt beim Bürger positiv ankommt – da können die Leute richtig Geld sparen“.

Für den Stadthäger SPD-Chef Jan-Philipp Beck stellt die Neuerung „eine sehr erfreuliche Nachricht“ dar. Sie stelle eine Stärkung des ÖPNV dar und verbessere die Anbindung der hiesigen Region an die Landeshauptstadt, „was speziell für jüngere Menschen sehr attraktiv ist“.

„Pure Freude“ empfindet der Schaumburger CDU-Vorsitzende Klaus-Dieter Drewes: „Ein originäres Anliegen der CDU, das dann zu einem parteiübergreifenden Engagement geführt hat, ist zum Ziel gekommen, das ist eine ganz wunderbare Sache.  ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg