Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hilfe für Flüchtlinge und Obdachlose

Interhelp Hilfe für Flüchtlinge und Obdachlose

Die heimische Hilfsorganisation Interhelp hilft notleidenden Menschen – im Weserbergland, im türkisch-irakischen Grenzgebiet und in der Ukraine. Kriegsflüchtlinge, aber auch Obdachlose, erhalten rechtzeitig vor dem Winteranfang neue warme Kleidung.

Voriger Artikel
Die Masche mit den Münzstaubsaugern
Nächster Artikel
Flüchtlinge „eine riesige Herausforderung“

THW-Einheiten aus Stadthagen, Wunstorf und Hameln und Helfer von Interhelp transportieren die Millionen-Spende zu den Kriegsflüchtlingen. 

Quelle: pr.

Bückeburg/Stadthagen/Wunstorf. Nach seiner Rückkehr aus der krisengeschüttelten Ukraine hatten der Interhelp-Vorsitzende Ulrich Behmann und Interhelp-Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe den Unternehmer Thomas König gebeten, Kontakt zur Bekleidungsindustrie aufzunehmen und dort zu „betteln“. „Wir haben die qualitativ hochwertige Winterkleidung zwar nicht geschenkt bekommen“, erzählt Spendensammler König. Interhelp habe dafür aber nur eine fünfstellige Summe bezahlen müssen. „Das Geld müssen wir nun sammeln. Jeder Euro zählt.“
Es ist der wohl wertvollste Spendentransport, der das Weserbergland jemals verlassen hat. „Ohne das Technische Hilfswerk hätten wir es nicht geschafft“, sagt Interhelp-Schirmherr Alexander zu Schaumburg-Lippe. „Unsere Freunde vom THW haben Lastzüge, Gabelstapler und Hubwagen der THW-Ortsverbände Stadthagen und Wunstorf in Marsch gesetzt und die Spenden angeliefert.“ Die Ehrenamtlichen seien teilweise mehr als zehn Stunden im Einsatz für die gute Sache gewesen. Alexander: „Jetzt weiß ich, warum sie den Beinamen blaue Engel tragen.“
Mit einem 40-Tonnen-Lastzug gehen 21 Paletten voll mit Damen- und Herrenbekleidung nach Irpin in der Ukraine. Etwa die Hälfte der Ladung war gespendet und vom ukrainischen Freundeskreis aus Hameln, Schaumburg und Minden an mehreren Wochenenden verpackt worden.
Eine weitere Lkw-Ladung geht nach Diyarbakir, wo Tausende Kurden, die vor dem Terror des IS geflüchtet sind, in der Zeltstadt Fldanlik hausen. Weitere Hilfsgüter bekamen zum Beispiel heimische Institutionen, die Obdachlosen Unterkunft bieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg