Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hilfe für verfolgte Christen

Gustav-Adolf-Werk Hilfe für verfolgte Christen

Nach 25 Jahren ist in Schaumburg wieder eine sogenannte Hauptgruppe des Gustav-Adolf-Werks (GAW) zum Leben erweckt worden. Interessierte rund um Superintendent i. R. Reiner Rinne haben sich zu diesem Zweck zusammengefunden und die Arbeit aufgenommen.

Voriger Artikel
Fünf Prozent Dividende für die Mitglieder
Nächster Artikel
Autorin rückt Lyriker in anderes Licht
Quelle: pr.

LANDKREIS. Das GAW ist das Diasporawerk der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) und hilft weltweit evangelischen Gemeinden, ihren Glauben in Freiheit zu leben. Zurzeit pflegt das GAW Beziehungen zu mehr als 40 Minderheitskirchen in europäischen, zentralasiatischen und lateinamerikanischen Ländern. Der Fonds „Bedrängte und verfolgte Christen“ hilft christlichen Gemeinden und Kirchen im Nahen Osten, ohne auf konfessionelle Grenzen zu achten und koordiniert humanitäre Hilfe.

Mehr in den Blick der Öffentlichkeit

Das GAW startete bereits 2010 Hilfeleistungen für evangelische sowie orthodoxe Christen im Nahen Osten, die bedrängt und verfolgt werden. Aufgrund der Lage in dieser Region rückt das Werk aktuell wieder mehr in den Blick der Öffentlichkeit. „Das Werk versucht, die Situation der Christen so zu verbesser, dass sie dort weiterhin leben können“, erklärt Rinne. Ob das im Nahen Osten klappen werde, wage er nicht zu prognostizieren. Aber auch in vielen anderen Ländern ist das Werk aktiv.

Rinne ist sich sicher, dass es mehr geben muss, als etwa Kleiderspenden nach Rumänien zu schicken: „Das ist schnell versickernde Hilfe. Die Unterstützung muss nachhaltiger sein, um etwas bewirken zu können, und dafür braucht es Vernetzung.“ Aus diesem Grund werde die Schaumburg-Lippische Gruppe auch mit den größeren Nachbargruppen in Hannover oder Westfalen Kontakt aufnehmen und schauen, wo sie ihre Schwerpunkte setzt. Es gebe bereits einige Ideen, verrät Rinne, der aus seiner beruflichen Tätigkeit Erfahrungen in Mittel- und Osteuropa gesammelt hat.

Seit 1843 jährlich im Projektkatalog veröffentlicht

Die schwierige Situation kleiner Gemeinden in einem andersgläubigen Umfeld hatte 1832 zur Gründung des GAW geführt. Die Partnerkirchen wirken in einem katholischen, orthodoxen, zunehmend aber auch in einem muslimischen oder entkirchlichten Umfeld. Die Projektanträge der Partnerkirchen werden seit 1843 jährlich im Projektkatalog veröffentlicht.

Flüchtlingshilfe im Ausland

Im Jahr 2016 umfasst dieser 139 Projekte mit einer Gesamtsumme von 1,6 Millionen Euro: Gemeindeaufbau, Instandsetzung von Kirchen, Gemeindediakonie, Motorisierungshilfe, Ausbildung. Zusammen mit weiteren Spenden werden jährlich rund 2,5 Millionen Euro für die Partnerkirchen gesammelt. Konkrete Hilfen, die das GAW laut Rinne leistet, sind beispielsweise die Gründungen von Schulen für Kinder unterschiedlicher Konfessionen. „Die Schulen im Nahen Osten sind arg in Bedrängnis geraten, weil es keinen Strom mehr gab“, weiß Rinne. Deswegen haben das Werk an etliche Schulen Aggregate verschickt. In den Blick nehme das Werk auch die Gesamtsituation von Christen in bedrängten Situationen: „Haben sie eine Kirche oder einen Raum, um sich zu versammeln?“ Aber auch bei der Flüchtlingshilfe im Ausland engagiert sich das Werk, in dem es die Kirchen vor Ort, etwa in Italien und Griechenland, bei der Aufgabe unterstützt.

Für Rinne ist das Werk auch aus zwei weiteren Gründen wichtig: „Es schützt uns davor, uns zu sehr auf unsere eigenen Probleme zu fokussieren und reißt uns aus unserer Provinzionalität.“ Außerdem – und dies sei „in unserer Gesellschaft immens wichtig“ – wecke es das gegenseitige Verständnis der Religionen. Mehr auf www.gustav-adolf-werk.de.  col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg