Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Im Urlaub muss Vertretung ran

Räum- und Streupflicht Im Urlaub muss Vertretung ran

Wenn es schneit und friert besteht für Vermieter und Eigentümer eine Räum- und Streupflicht. Werktags müssen Rad- und Gehwege bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr von Schnee befreit werden. Wer nicht zu Hause oder Krank ist, muss sich um eine Vertretung kümmern, sonst droht ein Bußgeld.

Voriger Artikel
Tennet: Alternativtrasse für Südlink ist schlechter
Nächster Artikel
Durch die Geschlechterbrille

Vermieter und Hauseigentümer müssen im Winter für eisfreie Rad- und Gehwege sorgen.

Quelle: rg

Landkreis. Was passiert, wenn ich mich nicht darum kümmere? Und womit streue ich am besten? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Muss ich als Mieter in jedem Fall räumen?
Räumen und streuen müssen Mieter nur, wenn das im Mietvertrag vereinbart wurde. In einem Mehrfamilienhaus müssen sich die Mieter abwechseln. Es ist Aufgabe des Vermieters, Geräte und Material zur Verfügung zu stellen.

Wie räume ich?
Alle Rad- und Gehwege sind in einer Breite von 1,50 Meter freizuhalten. In der Fußgängerzone ist ein zwei Meter breiter Streifen unmittelbar entlang der Grundstücksgrenzen zu räumen. In der Fußgängerzone ist der zwei Meter breite Streifen der Fußgängerzone unmittelbar entlang der zugewandten Grundstücksgrenzen in der Breite des Grundstücks freizuhalten. Auch die Gossen, Straßenabläufe und Hydranten sind schnee- und eisfrei zu halten.

Wann muss ich räumen?
Ist über Nacht Schnee gefallen, muss die Reinigung laut Pressemitteilung der Stadt Stadthagen werktags bis 7 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr erfolgen. Bei starkem Schneefall muss im Zweifel mehrmals am Tag bis 20 Uhr geräumt und gestreut werden. Der aufgetürmte Schnee darf nicht den Verkehr behindern.

Was darf ich streuen?
Gut eignet sich Sand. Schädliche Chemikalien dürfen nicht verwendet werden. Streusalz darf nur in Ausnahmefällen gestreut werden. Und zwar dann, wenn mit anderen Mitteln und unzumutbarem Aufwand die Glätte nicht ausreichend beseitigt werden kann. Auch an gefährlichen Stellen, wie zum Beispiel Treppen und Rampen, darf Streusalz verwendte werden. Auf begrünten Flächen ist das allerdings verboten, auch salzhaltiger Schnee darf dort nicht gelagert werden. Rückstände von Streumaterial sind zu beseitigen, sobald Glättegefahr nicht mehr besteht.

Was passiert, wenn ich mich nicht kümmere?
Wer der Räumungspflicht nicht nachkommt, muss nicht nur mit einem Bußgeld, sondern im Schadensfall sogar mit erheblichen zivilrechtlichen und möglicherweise strafrechtlichen Folgen rechnen.

Und was mache ich, wenn ich im Urlaub oder krank bin?
Dann muss in jedem Fall eine Vertretung gefunden werden. Stürzt jemand aufgrund von Eis und Schnee vor einem Haus, kann er Schadenersatz und Schmerzensgeld geltend machen.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg