Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Keine Schaumburger in Salafisten-Moschee
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Keine Schaumburger in Salafisten-Moschee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 19.02.2015
Quelle: pr.
Anzeige

Landkreis. Bereits vor einigen Monaten hatte das Mindener Tageblatt das Thema aufgegriffen und Minden als „feste Größe“ in der ostwestfälischen Salafistenszene bezeichnet.

Im „Kurier“-Artikel heißt es unter anderem, auch aus Niedersachsen erfahre das Gotteshaus Zulauf. Bei den Staatsschützern der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg gibt es aber nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse über Schaumburger, die die Moschee besuchen.

Bis dato einziger Kontakt mit dem Thema „Salafismus“ ist einem Sprecher zufolge ein Schaumburger gewesen, bei dem es vor etwa anderthalb Jahren „minimale Anhaltspunkte“ für eine islamistische Weltanschauung gegeben habe. Der Nienburger Staatsschutz habe Informationen darüber an die Kollegen in Nordrhein-Westfalen weitergeleitet, nachdem der in Verdacht Stehende nach Minden gezogen war.

Im Sommer 2014 hatte ein Muslim vor der Moschee in Stadthagen drei andere mit einem Messer bedroht. Den Opfern zufolge soll es sich um einen bekennenden Salafisten gehandelt haben, der gesagt habe: „Ihr seid Schiiten, ihr gehört abgeschlachtet wie im Irak.“

Auch in diesem Fall gibt es dem Nienburger Sprecher zufolge keine neuen Erkenntnisse. jcp

Anzeige