Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Keine Spickzettel auf der Bühne“

Stadthagen / Musicalfreizeit „Keine Spickzettel auf der Bühne“

Mit dem Kindermusical „Das Wagnis“ werden die Teilnehmer der diesjährigen Musicalfreizeit der Landeskirchlichen Gemeinschaft Stadthagen zum ersten Mal ein selbstgeschriebenes Stück aufführen. Sechs Tage lang haben sich 41 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 16 Jahren in den Herbstferien zu den Proben für das neue Stück zusammengefunden.

Voriger Artikel
Von Irland durch die USA bis nach Schaumburg
Nächster Artikel
Bauern setzen auf Blühstreifen

Die Nachtlichtshow verleiht der Bibelgeschichte modernen Charme.

Quelle: tbh

Stadthagen (tbh ) . „Das Wagnis“ soll die Biblische Geschichte von König Xerxes erzählen, erklärte Angelika Hiddessen von der Landeskirchlichen Gemeinschaft, die die Texte für das Musical geschrieben hat. Die Melodien stammen von Georg Baumgärtner, dem ehemaligen Chorleiter, der auch Atem-, Stimm- und Sprechlehrer ist. Da Baumgärtner zurzeit studiert, wurde das Stück unter musikalischer Leitung der neuen Chorleiterin der Gemeinschaft, Alena Seidel, einstudiert.

„Bei dem neuen Stück konnten die Rollen besser verteilt werden und auch die Sprache ist im Vergleich zu früher wesentlich moderner und einfacher“, meinte Manuela Kahl (16), die seit neun Jahren regelmäßig an der Freizeit teilnimmt und dieses Mal auch in die Organisation eingebunden war.

 „Das Wagnis“ spielt am persischen Königshof, dementsprechend sind auch die Kostüme mit viel Glitter und Prunk ausgestattet. Zudem sollen kleine Theaterszenen und moderne Elemente, wie eine Nachtlichtshow, die Bibelgeschichte aufpeppen.

So ein Projekt sei nur dann möglich, wenn alle Beteiligten gerne mitmachen und Freude daran haben, sagte Hiddessen. Bei sechs Tagen Proben bleibe aber auch Streit nicht aus. „Es gibt schon mal Tränen aber auch ganz viel zu Lachen“, weiß Hiddessen. Die Teilnehmer seien sehr motiviert und man merke, dass sie gerne auf der Bühne stehen wollen. „Es macht jedes Mal Spaß“, bestätigte Simon (13), der bereits zum vierten Mal teilnahm. Bei diesem Stück hat er zum ersten Mal eine größere Rolle spielen dürfen. „Das ist schon richtig viel Text, den ich lernen muss, wir können ja keinen Spickzettel mit auf die Bühne nehmen“, scherzte er.

Weil die Spannung erfahrungsgemäß nach den ersten drei Tagen etwas nachlasse, wurden zur Abwechslung auch gemeinsame Spiele- und Filmabende gemacht. Wer neugierige geworden ist, kann sich die Aufführungen am 10. und 11. November, 16 Uhr, in dem Gemeindehaus der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Stadthagen sowie am 17. November, 16 Uhr, im Gemeindehaus in Bückeburg anschauen.

     

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg