Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Kilometerlanger Stau
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Kilometerlanger Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:17 11.07.2018
Auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover staut sich der Verkehr nach einem Lkw-Unfall. Quelle: tol
Rehren/Landkreis

Bis in den Nachmittag schlängelten sich die Lastwagen und Autos von Bückeburg in Richtung Bad Nenndorf. Besonders an Engstellen wie der Ampel in Gelldorf an der Einmündung der Obernkirchener Straße auf die B 65 ging es aufgrund der vielen Lastwagen nur schleppend voran.

Zu dem Unfall kam es nach Angaben der Polizei, weil ein 50-jähriger Fernfahrer gegen 11.30 Uhr ein Stauende an der Steigung zwischen der Anschlussstelle Rehren und der Escher-Brücke übersehen hatte. Der Karlsruher hatte Glück im Unglück. Er wurde leicht verletzt, als seine Zugmaschine auf das Heck eines portugiesischen Sattelaufliegers prallte. Dessen 51-jähriger Fahrer hatte den Aufprall im Rückspiegel vorhergesehen und seinen Truck geistesgegenwärtig noch ein paar Meter nach rechts auf die Standspur gelenkt. Dadurch verhinderte er einen Aufprall auf seinen Vordermann.

Und auch auf der B 65 haben sich Fahrzeugkolonnen gebildet. tbh

Einsatzkräfte der Feuerwehren Auetal, Rehren und Rolfshagen leisteten Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle ab. Die A 2 war bis 14.35 Uhr Richtung Hannover voll gesperrt. Zwischenzeitlich durften nur die wartenden Fahrzeuge, die zwischen der Anschlussstelle Rehren und dem Unfallort standen, auf der linken Spur die Unfallstelle passieren.

Die Einsatzkräfte mussten die Fahrbahn reinigen und ausgelaufene Kraftstoffe beseitigen. Anschließend konnten Mitarbeiter des Abschleppdienstes die verkeilten Auflieger auseinanderziehen. Bevor die Fahrzeuge abgeschleppt werden konnten, mussten noch Stoffballen und Getränkeflaschen umgeladen werden. tol, tbh

Falsche Ortsangabe

Kurios: Um 13.10 Uhr wurde die Auetaler Wehr noch zu einem Lkw-Brand gerufen. Aufgrund einer falschen Ortsangabe quälten sich die Fahrzeuge zunächst erneut durch den Stau zum Parkplatz Schafstrift. Allerdings stand der niederländische Lastwagen am Papenbrink. Der Fahrer hatte die Flammen an einer heißgelaufenen Achse selbst gelöscht. Die Feuerwehr kühlte weiter ab. Der Laderaum mit 3500 Hähnchen war nicht betroffen. tol