Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Klimaschutz-Manager Roch blickt zurück
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Klimaschutz-Manager Roch blickt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 09.04.2015
Welcher Dämmstoff für mein Haus? Fragen wie diese will die Kreisverwaltung in einer großangelegten Beratungskampagne beantworten. Quelle: HAZ
Anzeige

Landkreis. Energieberatung für Hauseigentümer, energetische Sanierungen in kreiseigenen Gebäuden und Hausmeisterschulungen – das sind einige der Themen, mit denen sich der Klima-Manager des Landkreises, Horst Roch, im gerade beendeten ersten Jahr seiner Tätigkeit beschäftigt hat.

Einen großen Schwerpunkt in diesen ersten zwölf Monaten hat die Vorbereitung der Beratungskampagne „Mach Dein Haus fit“ dargestellt. Dieses Projekt, bei dem Eigentümer älterer Häuser kostenlos eine unabhängige Energieberatung erhalten, ist wie berichtet kürzlich in Rodenberg gestartet. Die Vorbereitung habe länger gedauert als geplant, räumt Roch ein. Es sei schwieriger gewesen als gedacht, genügend ausreichend qualifizierte Energieberater zu finden. Zwei Ausschreibungen seien dafür nötig gewesen.

„Auch die Schulungen für die speziellen Eigenarten dieser Beratungskampagne haben viel Zeit gekostet“, berichtet Roch. Doch nun seien beste Voraussetzungen dafür geschaffen, das ambitionierte Projekt Kommune für Kommune kreisweit umzusetzen.

Der Klimaschutz-Manager hat ein weiteres Angebot der Energieberatung von Privatleuten installiert. Auf seine Initiative hin bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen einmal im Monat im Kreishaus einen Energieberatungs-Stützpunkt an. „Wir sind ständig ausgebucht“, bilanziert Roch.

Ins Leben gerufen hat der Klimaschutz-Manager, der vor allem koordinierende Funktionen wahrnehmen soll, das „Forum Kommunales Energiemanagement“. Dort stellt die Kreisverwaltung den Städten und Gemeinden ihre Erfahrungen mit der Energieeinsparung in kreiseigenen Gebäuden zur Verfügung. Auf diesem Feld könne der Landkreis solche Erfolge nachweisen, dass er im vergangenen Jahr Preisträger in einem bundesweiten Wettbewerb gewesen ist.

In Treffen mit Bürgermeistern und Experten aus den örtlichen Bauämtern werden laut Roch die Anstrengungen der Kommunen auf diesem Sektor verstärkt und unterstützt. Etwa durch Ratschläge, wo es finanzielle Fördertöpfe oder gute Fortbildungen gibt.

Dazu gehören konkret auch Hausmeisterschulungen in Sachen Energiesparen. 80 kommunale Hausmeister seien bisher in den Genuss dieser Fortbildung gekommen. „Das sind Schlüsselfiguren, wenn es um Energieeinsparungen in Gemeinden geht“, weiß Roch.

Verwaltungsintern hat der Experte einen Arbeitskreis „Energie und Klimaschutz“ installiert. Dort sind Vertreter aller Kreisämter vertreten, die direkt oder indirekt von diesem Thema betroffen sind. Beispiel für ein konkretes Ergebnis dieser Zusammenkünfte: die Umstellung des kreiseigenen jbf-Centrums auf dem Bückeberg auf eine Holzhackschnitzel-Heizung.

Angekurbelt ist nach Darstellung von Roch ein Beratungsangebot für Unternehmen über Energieeffizienz in Firmen unter dem Motto „Energie ist Chefsache“. Dazu werde eine „Energieeffizienz-Börse“ im Kreishaus stattfinden.

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises und der Kreishandwerkerschaft soll auch danach „stetig der Gedanke an Firmen herangetragen werden, dass es sich lohnt, das Thema Energiesparen in den Blick zu nehmen“. ssr

Anzeige