Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Koller neuer DRK-Kreisvorsitzender
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Koller neuer DRK-Kreisvorsitzender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.10.2013
 Bernd Koller (von links) ist neuer DRK-Kreisverbandsvorsitzender. Ulrike Weitkemper wurde zur neuen Kreisverbandsärztin gewählt und Kordula Weihe-Omran und Otto Seidel wurden offiziell in ihrem Amt als Bereitschaftsleiter bestätigt. Quelle: on
Anzeige

Riepen. Koller wurde am Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung des DRK als Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Wolfgang Foerstner gewählt. Die Bückeburger Ärztin Ulrike Weitkemper wurde zur neuen Kreisverbandsärztin gewählt und löst damit Friedhelm Henze ab, der dieses Amt seit 1998 inne hatte.Kordula Weihe-Omran und Otto Seidel wurden bei der Jahreshauptversammlung offiziell in ihrem Amt als Kreisbereitschaftsleiter bestätigt.Friedhelm Henze wurde für seine langjährigen Leistungen als Kreisverbandsarzt durch Frank Meyer-Venter vom DRK-Landesverband mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Niedersachsen ausgezeichnet. Diese höchste Auszeichnung des DRK-Landesverbandes verlieh Meyer-Venter auch Wolfgang Foerstner, der seit mehr als 15 Jahren im DRK-Kreisverbandsvorstand tätig gewesen ist.Foerstner erinnerte in seiner Rede an die vergangenen finanziell schwierigen Jahre des DRK-Kreisverbandes. Auch die DRK-Mitarbeiter hätten den Sparkurs in der Vergangenheit mitgehen müssen.Er selbst könne nun jedoch guten Gewissens von seinem Amt zurücktreten, da er für das Jahr 2013 einen Gewinn erwartet. Das liege zum einen an dem Bereich der ambulanten Pflege und Betreuung, zum anderen auch an der guten Belegung des Pflege- und Wohnheimes in Steinbergen.An dem positiven Trend sollten auch die Mitarbeiter beteiligt werden, sagte Foerstner. Das DRK verstehe sich als humanitäre Idee, die unermüdlich daran arbeite, Leid, Not und Elend zu lindern. Durch das große ehrenamtliche Engagement der Kriesverbandsmitglieder habe viel bewegt werden können. "In den Ortsvereinen", bekräftigte er, "schlägt das Herz des Deutschen Roten Kreuzes".Landrat Jörg Farr schloss sich dem Lob über die Ehrenamtlichen in seinem Grußwort an und dankte Foerstner für seine langjährigen Geschicke. Diese Jahreshauptversammlung sei eine besondere, weil der Staffelstab nun übergeben werde, meinte Farr. on

Anzeige