Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Kreisbereitschaft nicht mehr im Vorstand vertreten

Landkreis / DRK Kreisverband Kreisbereitschaft nicht mehr im Vorstand vertreten

Nur knapp ist der 6365 Mitglieder zählende Kreisverband Schaumburg des Deutschen Roten Kreuzes an der Tatsache  vorbeigeschrammt, ohne Vorsitzenden dazustehen.  

Voriger Artikel
Die Hängepartie beim Klinikum kommt den Landkreis teuer zu stehen
Nächster Artikel
EU-Vorstoss lässt bei Feuerwehr Alarmsirene schrillen

Wolfgang Foerstner bleibt Vorsitzender. Elke Klos ist neue Stellvertreterin

Quelle: Foto: sk

Wolfgang Foerstner hatte sich zwar zur Wiederwahl in das Amt bereitgefunden, jedoch erklärte der 77-Jährige während der Hauptversammlung des Kreisverbandes im Bückeburger Rathaussaal, er wolle den Posten nur annehmen, wenn zwei andere Vorstandsmitglieder nicht wiedergewählt würden.

In der Versammlung kam ein Eklat an die Öffentlichkeit, der sich  im August 2011 ereignet hatte und dem langjährige Querelen zwischen dem Vorstand des Kreisverbandes und der Kreisbereitschaft vorausgegangen waren. Kordula Weihe-Omran von der Kreisbereitschaftsleitung äußerte in ihrem Bericht am Sonnabend, die Bereitschaft fühle sich vom Vorstand “nicht ernst genommen.” Unter anderem sei die Kreisbereitschaft nicht in die Planung in bezug auf das neue gemeinsame Domizil von Kreisverband und Bereitschaft in Obernkirchen an der Bornemannstraße einbezogen worden. Dorthin war  der Kreisverband, zuvor in Stadthagen ansässig, 2010 umgezogen.

Am Tag der offenen Tür im August 2011 eskalierte der Konflikt. Die Kreisbereitschaft entfernte ihre Einsatzfahrzeuge vom Standort, und es  ist laut Kirk Van Johnson, Geschäftsführer des Kreisverbandes, zu beleidigenden Äußerungen gegenüber Wolfgang Foerstner gekommen.

Dies war der Anlass zu Foerstner Vorbehalt hinsichtlich seiner Wiederwahl.  Foerstner: “Ich mute meiner Familie nicht mehr zu, was letztes Jahr passiert ist.” Vor Beginn der Vorstandsneuwahlen kündigte Foerstner an, falls er wiedergewählt werde, woll er das Amt nur annehmen, wenn die Kreisbereitschaftsleiter Thomas Bremer und Mathias Langner, die bislang zum Vorstand gehörten, nicht wiedergewählt würden.

Dieser Umstand trat ein. Foerstner wurde mit 96 von 108 möglichen Stimmen bei 12 Enthaltungen erneut für drei Jahre zum Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Schaumburg gewählt. In nachfolgenden Wahlgängen erhielten Thomas Bremer und Mathias Langer jeweils 43 Ja- und 45 Nein-Stimmen. Damit sind beide nicht wiedergewählt, und die Kreisbereitschaft ist somit derzeit nicht Vorstand vertreten.

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde die ehemalige Beisitzerin Elke Klos gewählt. Bernhard Schäfer wurde zum weiteren Stellvertreter wiedergewählt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg