Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kreiselternrat kommt zusammen

Integrations-AG kommt nicht zustande Kreiselternrat kommt zusammen

Inklusion, Integration, Schulstruktur und -entwicklung sowie Schülerbeförderung: Diese vier Themen hat der Kreiselternrat mithilfe von Arbeitskreisen in den Blick nehmen können. Die 15 anwesenden Mitglieder sowie auch die Gäste in der jüngsten Sitzung des Gremiums haben sich für diese Gruppen eintragen können.

Voriger Artikel
„Lernen mit Muße“
Nächster Artikel
Staus und Baustellen für Freitag, 8. April

Mitmachen ist angesagt: Marion Könemann trägt sich für eine AG ein. 

Quelle: sk

Stadthagen/Landkreis. Außer für Integration haben sich für alle AGs Teilnehmer gefunden. Dass sich niemand zum Thema schulische Integration von Migranten eingetragen hatte, überraschte Eckart Hermann. „Ich dachte, Integration sei das Thema überhaupt“, wunderte sich der Vorsitzende des Kreiselternrates. Für die nächste Sitzung wolle man das Thema im Vorstand noch einmal vorbereiten. Für die Integration der Flüchtlinge in den Schulen sieht Hermann eine Entwicklungszeit von zwei Jahren. Hermann: „Diese Geduld muss man aufbringen.“

Positiv stellte Bela Lange vom Schulamt des Landkreises die Situation der Flüchtlinge an den Schulen dar. Alle weiterführenden Schulen im Landkreis bieten Sprachlernklassen an, die oft schon mehrere Jahre bestehen. In Niedersachsen sei man damit „ganz, ganz vorne.“ Die Schulen wiederum seien begeistert von den neuen Schülern aus den Reihen der Flüchtlinge. Die Kinder seien „heiß aufs Lernen“, seien vielfach Vorbild für andere Kinder und ziehen diese mit. Falls die AG Integration doch noch zustande käme, gäbe man im Schulamt gerne Auskunft.

Markt ist leer gefegt

Zur Frage, welche Unterstützung die Schulen für die Sprachlernklassen bekommen – in Form weitere Lehrkräfte beziehungsweise Unterrichtsstunden – erklärte Lange, dies sei von Schule zu Schule unterschiedlich und Sache der Landesschulbehörde. Darauf habe man keinen Einfluss. Allerdings wisse sie, dass der Markt für zusätzliche Lehrkräfte für die Sprachlernklassen „leer gefegt ist“.

Allen, die dem Kreiselternrat etwas mitteilen oder sich über aktuelle Themen informierten wollen, empfiehlt Hermann die Homepage www.ker-schaumburg.de. Dort findet sich unter anderem ein Formular, auf dem jeder Bürger Mängel in der Schülerbeförderung eintragen kann. Das Formular wird dann an den Landkreis weitergeleitet.

Die Homepage diene darüber hinaus der Vernetzung aller Schulelternräte. „Vernetzung ist unserer Kernkompetenz“, so Hermann. Die Registrierung, über die man zu bestimmten Infos gelange, wachse. Eine Registrierung ist für Mitglieder und deren Stellvertreter sowie für Stadtelternratsvorsitzende möglich.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg