Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Land fördert neun Schaumburger Projekte
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Land fördert neun Schaumburger Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 07.12.2015
Anzeige
Landkreis (r,jcp)

Becker hatte sich nach eigenen Angaben beim Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Hannover schlau gemacht und über den Stand der Verfahren informiert. „Sehr zufrieden“ habe er sich über die Antwort, dass neun Projekte gefördert werden sollen. Im Einzelnen handele es sich dabei um folgende Maßnahmen:

Vehlen: Gaststättenumnutzung, Saalumnutzung, Umbau Feuerwehrgerätehaus.

Wiedensahl: Umbau Wilhelm-Busch-Keller, Nachnutzung Albrechts Hotel.

Niedernwöhren: Dorfplatzumgestaltung.

Apelern: Neugestaltung und Ausbau der Lyhrener Straße.

Rinteln: Förderung der Dorferneuerungsplanung, Radwegelückenschluss Möllenbeck-Doktorsee.
Die Antragsteller aus dem privaten und kommunalen Bereich werden dem Abgeordneten Becker zufolge in den nächsten Tagen einen Bescheid über die genaue Zuschusshöhe erhalten. 

Aus dem Landkreis Für Jahresrückblick 2015 - SN-Leser wählen das Titelbild

Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Jungen und Mädchen aus dem gesamten Schaumburger Land ihre Mal- und Buntstifte geschwungen. Sie sind dem Aufruf unserer Zeitung gefolgt und haben allesamt ein Weihnachtsmotiv gestaltet – verbunden mit der Chance, dass ihr Bild die Titelseite unseres großen Jahresrückblicks am 24. Dezember ziert.

07.12.2015

Wer bei einem Bauvorhaben Flächen versiegelt oder sonst in die Natur eingreift, ist gesetzlich zu ökologischen Ausgleichsmaßnahmen verpflichtet. Ob sie sachgerecht ausgeführt werden, das kontrolliert die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises.

08.12.2015
Aus dem Landkreis Gruppe WIR/FDP/Möller kritisiert Neuzuschneidung - Streit um Wahlbereiche

Kritik an der geplanten Neuzuschneidung der Wahlbereiche für die Kreistagwahl 2016 hat die Kreistagsgruppe WIR/FDP/Möller geübt. Es bei sechs Wahlbereichen zu belassen, anstatt die Zahl wie zwischenzeitlich diskutiert auf vier zu verringern, benachteilige kleine Gruppen, argumentiert Fraktionssprecher Richard Wilmers.

07.12.2015
Anzeige