Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Landfrauen können mehr als Kaffee und Kuchen

Kreisverband feiert 25-Jähriges Landfrauen können mehr als Kaffee und Kuchen

Im Eilser „Palais im Park“ hat der Kreisverband der Landfrauenvereine sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Von der Resonanz auf die Einladung zeigte sich die Vorsitzende Marlies Hasemann überwältigt. „Ich muss erst mal durchatmen“, befand sie angesichts des mit rund 450 Gästen voll besetzten Saals.

Voriger Artikel
Still ruht der Bau
Nächster Artikel
„Busch war wie ein Urknall für mich“

Mit einem Gläschen Sekt stießen Marlies Hasemann (von links), Heike Schnepel und Ulrike Tubbe-Neuberg auf das Jubiläum des Kreisverbandes der Landfrauenvereine in Schaumburg an.

Quelle: wk

BAD EILSEN. Als eine „besondere Ehre“ empfand Hasemann, dass sie zu der Jubiläumsfeier auch „die Landfrauen der ersten Stunde“ begrüßen konnte. Das waren Elisabeth Lange, Inge Schulz und Ulrike Tubbe-Neuberg. Lange war ihrerzeit die erste Vorsitzende des 1992 gegründeten Kreisverbandes, der aus der Fusion der Kreisverbände Grafschaft Schaumburg und Schaumburg-Lippe hervorging. Den „Grafschafterinnen“ stand damals Schulz vor, den „Schaumburg-Lipperinnen“ die inzwischen verstorbene Marie Mettchen. Ulrike Tubbe-Neuberg indessen ist langjährige Geschäftsführerin des aktuellen Kreisverbandes, der rund 2230 Mitglieder zählt.

 Hasemann nannte die Landfrauenvereine einen „wichtigen Mosaikstein im gesellschaftlichen Zusammenleben“. Insgesamt zählten der hiesige und die sieben umliegenden Kreisverbände mehr als 12.000 Mitglieder.

Synergien durch Fusion

 „Mutig und zukunftsträchtig“ sei die Fusion der beiden früheren Kreisverbände gewesen, befand Tubbe-Neuberg. Daraus hätten sich in Schaumburg „viele Synergieeffekte“ ergeben. Ausdrücklich wies sie darauf hin, dass die Landfrauen nicht nur für Kaffee und Kuchen zuständig seien. Ein wichtiger Schwerpunkt liege auf Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten – angefangen bei EDV-Kursen inklusive Schulungen in Sachen Ebay und Facebook über Rhetorik-Seminare bis hin zu Veranstaltungsmanagement-Kursen.

 Landfrauen seien Frauen, die mitmischen und gestalten wollen, unterstrich Heike Schnepel, die stellvertretende Vorsitzende Süd des niedersächsischen Landfrauen-Verbands. Bundesweit gebe es rund 500000 Mitglieder, davon gut 100000 in Niedersachsen.

Integration durch Kochkurse

 Schnepel zufolge widmen sich die Landfrauen auch der Integration von Migranten und Flüchtlingen. Zum Beispiel mit Kochkursen einschließlich Kinderbetreuung, damit auch Mütter kleiner Kinder daran teilnehmen können. Integration geschehe nicht durch Integrationskurse und -schulungen, sondern „durch Menschen, die aufeinander zugehen und etwas zusammen machen“, betonte die Rednerin.

 Schaumburgs Landrat Jörg Farr hob in seiner Laudatio hervor, dass die Landfrauenvereine zwar aktuelle Themen aufgreifen, jedoch keine Parteipolitik machen. „Sie sind damit eine ganz starke Lobby im ländlichen Raum“, sagte Farr. Die Landfrauen sorgten für Lebensqualität, böten Menschen eine Gemeinschaft und schüfen Identität.

 Als Höhepunkt der Jubiläumsfeier hatte der Kreisverband den bekannten „Ernährungs-Entertainer“ Patric Heizmann engagiert. Der präsentierte unter dem Motto „Ich bin dann mal schlank“ eine „Gesundheits-Show“, in der er mit vielen Diät-Mythen aufräumte und zugleich die Lachmuskeln seines Publikums aufs Äußerste strapazierte. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg