Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Landkreis führt Warn-App ein
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Landkreis führt Warn-App ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.03.2017
LANDKREIS

 Verwaltung und Politik waren sich einig, dass ein solches Warn-System für den Landkreis unerlässlich ist. Dafür haben nun die Mitglieder des Ausschusses für Rettungswesen, Feuer- und Katastrophenschutz einstimmig gestimmt.

Kostenfrage war mitentscheident

 Als Warn-Apps standen im Vorfeld die beiden Systeme KATWARN, die beispielsweise in Hannover verwendet wird, und BIWAPP zur Auswahl. Außerdem gibt es noch die vom Bund entwickelt Notfall-Informations-App NINA. Nach Gegenüberstellen der Apps hatte sich für die Verwaltung und die Politiker herauskristallisiert, dass BIWAPP sowohl in der Anschaffung mit 7990 Euro als auch in der Unterhaltung mit 2556 Euro kostengünstiger ist. KATWARN würde 15000 Euro kosten, die jährlichen Betriebskosten liegen bei 3000 Euro. Ein weiterer Vorteil laut Verwaltung sei die Schnittstelle zur App NINA. Außerdem seien die offiziellen Warnungen bei BIWAPP für ausgewählte Orte unbeschränkt, Gebiete und Regionen könnten als Favorit hinterlegt werden.

System bietet viele Möglichkeiten

 Mit der App, die nun erworben werden soll, können bei Amokläufen, Bombendrohungen oder Großbränden Warnmeldungen in Umlauf gebracht werden. Aber das System liefert noch weitere Möglichkeiten: Das Gesundheitsamt könnte über Trinkwasserverunreinigung informieren, Schulen über Schulausfälle, Verkehrsbehörden über Unfälle oder Baustellen, die zu Umleitungen führen. Es liegt in der Verantwortung des Landkreises zu entscheiden, wer Nachrichten über das System verschicken kann. Die App ist beispielsweise auch mit dem Deutschen Wetterdienst verbunden, sodass Unwetterwarnungen ebenfalls auf dem Smartphone landen. jemi