Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Landkreis schließt Vertrag mit Transferagentur Niedersachsen
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Landkreis schließt Vertrag mit Transferagentur Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.10.2015
Michaela Neumann (von links), Leiterin des Bildungsbüros Schaumburg, Landrat Jörg Farr, Projektleiter Dr. Marco Schmidt und Dr. Friederike Meyer zu Schwabedissen von der Transferagentur Niedersachsen arbeiten für neue Ansätze im Bildungsmanagement Schaumburgs zusammen.  Quelle: pr.
Anzeige
Landkreis (ssr)

Erklärtes Ziel des Landkreises ist es laut Farr, niemanden auf dem Bildungsweg zu verlieren und damit zu mehr Bildungsgerechtigkeit beizutragen. Dabei sei es wichtig, die Übergänge zwischen verschiedenen Bildungsabschnitten zu begleiten, die Bildungsakteure stärker miteinander zu vernetzen und die Bildungsangebote aufeinander abzustimmen. In Zeiten knapper werdender Ressourcen gelte es, das Bestmögliche herauszuholen. Doppelstrukturen sollten vermieden, Bewährtes weiter ausgebaut werden. Die Agentur wird nach eigenem Bekunden dabei unterstützen, die Bildungsangebote in der Region noch besser zu steuern und die dafür vielfach vorhandenen Ansätze noch zielgerichteter zu koordinieren.
Die Beteiligten verständigten sich darauf, zunächst mit einer Ist-Analyse eine Bestandsaufnahme der regionalen Bildungslandschaft durchzuführen. Damit werden spezifische bildungsrelevante Strukturen und Bedarfe betrachtet, um konkrete Handlungsfelder bestimmen zu können. Im Speziellen soll der Fokus auf dem Übergangsmanagement von der Schule in den Beruf liegen.
Dann werden laut einer Pressenotiz der Transfergesellschaft nächste Schritte und wichtige Partner für die Umsetzung bestimmt. Der Landkreis möchte sein Bildungsmonitoring weiterentwickeln und es als Basis für eine datenbasierte Steuerung der Bildung nutzen.
Die Transferagentur Niedersachsen begleitet die Kommunen bei der Etablierung von Instrumenten und Modellen des Bildungsmanagements. Basierend auf dem Wissensaustausch zwischen Kommunen, Bildungsregionen, Akteuren der Zivilgesellschaft, Stiftungen und weiteren Experten liegt die Aufgabe darin, gute Beispiele und Erfahrungen aus der kommunalen Praxis zu ermitteln und diese auf die Bedarfe einer einzelnen Kommune individuell anzupassen.

Anzeige