Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Leader: Vier Projekte kommen in Frage

Landkreis Leader: Vier Projekte kommen in Frage

Die Förderperiode läuft aus, noch 148.000 Euro an Leader-Mitteln stehen für den Landkreis zur Verfügung. Anträge liegen vor für Projekte in Bad Eilsen, Stadthagen, Bad Nenndorf und Bückeburg.

Voriger Artikel
Krankenhäuser: Personalverleih möglich
Nächster Artikel
„Ich gehöre jetzt wirklich dazu“

Kurtheater und Kursaal in Bad Eilsen sollen von den verbliebenden Leader-Mitteln profitieren.

Quelle: pr.

Von Jan-Christoph Prüfer

Landkreis.  Den Stand der Dinge stellte Rainer Kuhlmann vom Amt für Regionalplanung der Landkreisverwaltung bei der 15. Sitzung der „Lokalen Aktionsgruppe der Leader-Region Schaumburger Land“ (LAG) im Nienstädter Berghotel Sülbeck vor. Außerdem referierten zwei Vertreter des Kooperationspartners GfL, einer Hamelner Planungs- und Ingenieursgesellschaft.

 Problem: Die Förderwünsche der Kommunen für die vier Projekte übersteigen das übrig gebliebene Geld um mehr als 100.000 Euro. Sie liegen bei gut 260.000 Euro, im Einzelnen für:

 Die Sanierung von Kurtheater und Kursaal in Bad Eilsen, Bedarf: 152.000 Euro.

 Ein Regenrückhaltebecken zum Schutz vor Hochwasser in Hobbensen (Stadthagen), Bedarf: 20.000 Euro.

 Die Sanierung des Kinos der „Kinofreunde“ in Bad Nenndorf, Bedarf: 61.000 Euro.

 Die Installation einer Wasserleitung im Bückeburger Idaturm, um den Betrieb der Gastronomie zu erleichtern, Bedarf: 31.000 Euro.

 Allein der angemeldete Förderbedarf für die Vorhaben in Bad Eilsen überschreitet also die noch verbliebenen Mittel. Die LAG hat sich deshalb auf eine Quote für die Zuweisungen geeinigt. „Im Verhältnis anteilig“, erklärt Verwaltungssprecher Klaus Heimann, sollen die Förderwünsche zu 55,7 Prozent erfüllt werden. Wird eines der Projekte aufgegeben, soll sein Anteil wiederum „im Verhältnis“ auf die verbliebenen Bau- und Sanierungsvorhaben übergehen. Ein solcher „Rückzieher“ ist theoretisch möglich, weil der von den Projektträgern zu zahlende Teil sich durch das geringere Fördergeld selbstredend erhöht.

 Die Projektträger sind die Stadtverwaltungen, für Kursaal und -theater ist es die Samtgemeinde Eilsen. Außer im Fall Stadthagen würden die Unternehmungen kofinanziert aus dem Budget des Landkreises und anderen Unterstützern.

 So hat die Fürstliche Hofkammer signalisiert, sich am Ausbau des Idaturmes zu beteiligen. In Stadthagen allerdings bleibt der erhöhte Eigenfinanzierungsanteil allein am dortigen Haushalt hängen. Trotzdem geht Kreissprecher Heimann davon aus, dass alle Träger weiterhin zu ihren Projekten stehen. Eine Entscheidung sollen sie bis Ende September treffen.

 Mit dem Leader-Programm fördert die Europäische Union ländliche Regionen. Die nun auslaufende Förderperiode dauerte sieben Jahre. Für den Landkreis Schaumburg standen insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Um in den Genuss der Mittel zu kommen, müssen Regionen sich bewerben. Wie der Landkreis Schaumburg bei einer Neuauflage erneut zur Leader-Region werden könnte, war abschließendes Thema der LAG-Sitzung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg