Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Man lernt Geduld auf die knallharte Tour“

Weihnachtshilfe „Man lernt Geduld auf die knallharte Tour“

Von einem Moment auf den anderen hat sich das Leben von Yannik C. radikal verändert. Bei einem tragischen Badeunfall im vorvergangenen Sommer brach sich der 21-Jährige einen Wirbel. Was die Lage erst richtig verschlimmerte: Nach der Operation drückte ein Blutgerinnsel ins Rückenmark. Seitdem ist Yannik C. vom Schultergürtel an abwärts gelähmt.

Voriger Artikel
Gewerkschaft warnt vor Altersarmut
Nächster Artikel
Streit um Wahlbereiche

Yannik C. benötigt für seine Mobilität ein Auto mit einem niedrigen Einstieg.

Quelle: pr.

In Reha-Maßnahmen wird versucht, Yannik C. wieder zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen. Sehr langsam, aber kontinuierlich stellen sich kleine Fortschritte ein. Die Arme sind wieder beweglich, auch die Finger sind teilweise zu mobilisieren. „Man lernt Geduld auf die knallharte Tour“, beschreibt der 21-Jährige seine Lage: „In der Reha hat man gar keine Zeit, sich selbst zu bemitleiden, da ist man im Kampfmodus.“

 Sein Pädagogikstudium musste Yannik C. abbrechen. „Ich habe aber auf jeden Fall vor, es wieder aufzunehmen“, blickt er in die Zukunft. Er hat durchaus die Hoffnung, eines Tages wieder laufen zu können. „Das Rückenmark ist nicht ganz durchtrennt, die Ärzte sagen, dass Hoffnung besteht – ich mache einfach weiter.“

 Von den Reha-Maßnahmen abgesehen lebt Yannik C. zusammen mit drei Geschwistern bei seinen Eltern in einer Schaumburger Stadt. Um seine Mobilität zu gewährleisten, ist die Anschaffung eines Autos mit niedrigem Einstieg nötig – nur so kommt der 21-Jährige aus seinem Rollstuhl in ein Fahrzeug. Das jetzige Auto der Familie hat einen zu hohen Einstieg, lässt das nicht zu. Für den Verkauf dieses Wagens kann die Familie aber kaum noch einen Erlös erzielen, wie die Betreuerin vom Pflegestützpunkt des Landkreises bestätigt.

 Das Budget der Familie ist sehr schmal. Vater Robert C. ist als ungelernter Arbeiter in einer Fabrik tätig, bringt einen sehr geringen Lohn nach Hause. Mutter Helga hat ihren Job als Putzfrau aufgegeben, um Yannik zu pflegen. Das Einkommen reicht gerade so für die alltäglichen Bedürfnisse der fünfköpfigen Familie. Den Kauf eines Autos ist aus eigener Kraft nicht zu schaffen.

 Die Familie plant den Ratenkauf eines preisgünstigen Autos mit niedrigem Einstieg. „Ein Zuschuss aus der Weihnachtshilfe für die Anzahlung würde die Raten erheblich verringern, was für diese Situation eine riesige Hilfe wäre“, sagt die Betreuerin vom Pflegestützpunkt. Überweisungsträger

 Dieser SN-Ausgabe liegen für die Weihnachtshilfe bei. ssr

 

factbox

Die 21. Saison der SN-Weihnachtshilfe ist angelaufen. Unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ werden Spenden für Bedürftige im Landkreis gesammelt. Wenn Sie helfen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der Konten der „Aktion Weihnachtshilfe“ bei:
Sparkasse Schaumburg, Kontonummer 470 004 466, (BLZ 255 514 80), IBAN DE17 2555 1480 0470 0044 66.
Volksbank Hameln-Stadthagen, Kontonummer 24 700 600, (BLZ 254 621  60), IBAN DE92  2546  2160 0024 7006 00.
Volksbank in Schaumburg, Kontonummer 7 306 663 000, (BLZ 255 914 13), IBAN DE97 2559 1413 7306 6630 00.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg