Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Mann wird zudringlich, 17-Jährige wehrt sich
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Mann wird zudringlich, 17-Jährige wehrt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 21.08.2015
Anzeige
Bückeburg/Nordsehl

Die junge Frau ist am Sonnabendabend gegen 21 Uhr mit dem Zug am Bückeburger Bahnhof angekommen und nach Angaben der Polizei zu Fuß auf der Bahnhofstraße in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen. Dort wurde sie von einem jungen Mann angesprochen und an den Po gefasst. Als die Nordsehlerin den Unbekannten aufforderte, das zu unterlassen, drängte der Mann sein Opfer in eine kleine Gasse - die Zufahrt zum rückwärtigen Parkplatz der ehemaligen Post - und versuchte, die Jugendliche zu küssen. Die 17-Jährige wehrte sich lautstark und schaffte es schließlich, den Täter abzuschütteln.

Wie die Polizei mitteilt, beschreibt die Nordsehlerin den Täter als 20 bis 25 Jahre alten Mann südländischer Herkunft. Er soll dunkelhaarig, 1,75 Meter groß, korpulent und leicht übergewichtig gewesen sein und sehr schlechtes Deutsch gesprochen haben. Nach Angaben des Opfers soll er ein blau-kariertes langärmeliges Hemd getragen haben.
Die Ermittler des Polizeikommissariats Bückeburg suchen nach Zeugen und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (05722) 95930. r

Die Fürstliche Hofreitschule in Bückeburg ist einzigartig in Deutschland. Als „lebendiges Pferdemuseum“ will sie die 250 Jahre alte Reitkunst des Barock erhalten und Interessierten näher bringen. 50 000 Zuschauer jährlich staunen während der Vorführungen über das Zusammenspiel von Pferd und Reiter. Ein Blick hinter die Kulissen.

23.08.2015
Aus dem Landkreis Freizeitlärm-Richtlinie - Keine Party über 55 Dezibel

Fleckenfete in Lauenau, Pflastertrubel in Stadthagen oder Blindow Jazz Meeting in Bückeburg – die lautstarken Veranstaltungen im Landkreis erfreuen sich bei den Besuchern großer Beliebtheit. Bei den Anwohnern kann die Sache jedoch ganz anders aussehen.

23.08.2015
Aus dem Landkreis Katastrophe in Lüneburger Heide - Vor 40 Jahren: Die Heide brennt

Vor 40 Jahren ereignete sich eine der größten Brandkatastrophen Deutschlands in der Lüneburger Heide. Riesige Feuerwalzen zerstörten Wälder und Moore. Sieben Menschen verloren ihr Leben.
Auch Helfer aus Schaumburg waren im August 1975 im Einsatz – gemeinsam mit rund 25 000 Helfern aus ganz Deutschland.

22.08.2015
Anzeige